Luftfahrt

Airbus-Chef Faury gibt Führung von Verkehrsflugzeug-Sparte ab

Airbus-Chef Guillaume Faury.
Airbus-Chef Guillaume Faury.APA / AFP / Charly Triballeau
  • Drucken

Damit wolle der französisch-deutsche Flugzeugbauer sicherstellen, dass Konzernchef Guillaume Faury sich auf die Strategie und den Umbau des französisch-deutschen Unternehmens konzentrieren könne. Die Sparte geht an den bisherigen Verkaufschef Christian Scherer.

Airbus-Chef Guillaume Faury gibt die Führung der wichtigen Verkehrsflugzeug-Sparte an den bisherigen Verkaufschef Christian Scherer ab. Damit wolle der französisch-deutsche Flugzeugbauer sicherstellen, dass Faury sich auf die Strategie und den Umbau des französisch-deutschen Unternehmens konzentrieren könne und dem Kerngeschäft „in herausfordernden Zeiten“ genügend Aufmerksamkeit gewidmet werde, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Das Verkehrsflugzeug-Geschäft steht für 70 Prozent des Umsatzes und den Löwenanteil des Gewinns von Airbus. Faury führt den Konzern und die wichtigste Sparte seit 2019 in Personalunion.

Wechsel soll spätestens 2024 wirksam werden

„Christian und ich haben die letzten fünf Jahre Hand in Hand gearbeitet, und wir werden das in der neuen Aufstellung weiter tun“, sagte Faury. Wirksam soll die neue Führungsstruktur nach Gesprächen mit den Arbeitnehmervertretern spätestens im Jänner 2024 werden. Reuters hatte über die bevorstehende Beförderung Scherers am Montag berichtet.

Scherer galt - neben Bruno Even, dem Chef der Hubschrauber-Sparte - als einer der Favoriten für den Posten. Er bekleidet seinen bisherigen Posten seit 2018, als er Eric Schulz ablöste, der sich als Nachfolger des langjährigen Airbus-Verkaufschefs John Leahy schwergetan hatte. Der 61-jährige Scherer ist ein Airbus-Urgestein: Er hat seine Laufbahn 1984 dort begonnen. Er stammt aus Duisburg, wuchs aber in Toulouse auf und hat in Kanada und Frankreich studiert. Vor seiner Berufung zum Verkaufschef hatte ihn Airbus an den französischen Regionalflugzeug-Hersteller ATR abgestellt, der zu 50 Prozent dem Konzern gehört. Davor war er für die Strategie von Airbus in der zivilen Luftfahrt verantwortlich. (APA)


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.