Kanzler-Initiative

ÖVP-Herbstkampagne ruft zu „Glauben“ an Österreich auf

APA / Eva Manhart
  • Drucken

Nehammer präsentierte Initiative in Anlehnung an Ex-Kanzler Figl, mit der er Optimismus verbreiten will.

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und seine Bundespartei haben am Dienstag ihre Herbstkampagne präsentiert. Mit dem Slogan „Glaub an Österreich“ will die Partei in Zeiten mehrerer Krisen positive Stimmung machen. Nehammer warb, flankiert von „Menschen aus der Mitte der Gesellschaft“, für die türkise Regierungspolitik. So sei man sowohl etwa beim Klimaschutz Spitzenreiter, befand er, auch habe man aber die „Asylbremse“ angezogen.

Der Slogan „Glaub an Österreich“ verweist auf ein Zitat des ehemaligen ÖVP-Kanzlers Leopold Figl, der nach dem Zweiten Weltkrieg in seiner Weihnachtsansprache den Menschen Mut machen wollte. Pandemie, Teuerung und der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hätten die Bevölkerung massiv belastet, ging der ÖVP-Chef auf die heutigen Krisen ein, aber: „Mit Pessimismus, mit negativer Stimmung hat man keine Krise überwunden.“

Nehammer will Optimismus-Schub

Österreich sei stärker durch Krisen hindurchgekommen, als man hineingegangen sei. Der Kanzler hob die Anti-Teuerungsmaßnahmen hervor, mit denen man EU-weit auf Platz zwei stehe. Auch der österreichische Umgang mit dem Thema Klimawandel könne „alle stolz machen“. So könne man Strom aus erneuerbarer Energie bereits exportieren. Gelungen sei aber auch, die „Asylbremse anzuziehen“, schloss der Bundeskanzler aber gleich mit einem völlig anderen Thema an. Die Antragszahlen seien gesunken - „und wir werden diesen Weg auch weiter konsequent fortsetzen“.

Präsentiert wurde die Kampagne in der Politischen Akademie der ÖVP in Wien-Meidling. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.