Karibik-Krimi

„Shadowman“: Mord im Paradies

Jacob Ross schreibt in einer lässigen Sprache mit starken kreolischen Einflüssen.
Jacob Ross schreibt in einer lässigen Sprache mit starken kreolischen Einflüssen.Suhrkamp Verlag
  • Drucken

Jacob Ross setzt seine gelungene Krimireihe auf der fiktiven Antillen-Insel Camaho fort, inklusive tiefer Einblicke in eine brutalisierte Gesellschaft. Ross’ Heimatland Grenada stand dafür Pate.

Als Jacob Ross 2016 „Die Knochenleser“ veröffentlichte, sorgte er damit international für Furore, räumte zahlreiche Preise ab und wurde 2022 in die „Big Jubilee Read“ aufgenommen, die 70 Bücher umfassende Liste von Commonwealth-Autoren anlässlich des 70-Jahr-Thronjubiläums von Königin Elizabeth II.. „Shadowman“ ist eine würdige Fortsetzung und löst alle Versprechen ein, die Ross mit „Die Knochenleser“ gegeben hat.

Im Mittelpunkt stehen wieder Michael „Digger“ Digson, ursprünglich Ermittler wider Willen und Forensikexperte, und seine Partnerin, die formidable Miss Kathleen Stanislaus, die auf der fiktiven Antillen-Insel Camaho für Ordnung sorgen. In Notwehr erschießt Miss Stanislaus den Mann, der sie als Jugendliche vergewaltigt hat, wird aber von den vielen Gegnern, die die ungewöhnliche Polizeitruppe des San Andrews CID mittlerweile angehäuft hat, des Mordes verdächtigt. 

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.