Kunstlicht

Von Schell bis Kinski: Wenn Töchter reden und Mütter schweigen

Alles nur Show: Der österreichische Schauspieler Maximilian Schell mit seiner Schwester Maria Schell (r.) und deren Tochter Marie Theres Relin, die ihrem Onkel in ihrem neuen Buch „Szenen keiner Ehe“ Missbrauch vorwirft.
Alles nur Show: Der österreichische Schauspieler Maximilian Schell mit seiner Schwester Maria Schell (r.) und deren Tochter Marie Theres Relin, die ihrem Onkel in ihrem neuen Buch „Szenen keiner Ehe“ Missbrauch vorwirft.APA / Istvan Bajzat
  • Drucken

Der Fall Schell hat einen Doppelgänger: Auch Kinski soll die Tochter missbraucht haben. Deshalb darf nicht eine ganze Branche verfemt werden.

Der Fall Maximilian Schell, dem Nichte und Tochter sexuellen Missbrauch vorwerfen, hat eine unheimliche Parallele in der Historie gefallener Stars. Vor genau zehn Jahren hat Pola, die Tochter von Klaus Kinski, ihre Leidensgeschichte enthüllt. Auch Kinski war damals schon lange tot. Vom neunten bis zum 19. Lebensjahr habe der berühmte Vater sie vergewaltigt. Auch ihr sprang damals eine nahe Verwandte im vorhersehbaren Entrüstungssturm bei, ihre Halbschwester Nastassja, die ebenso von allzu enger Nähe des Vaters zu ihr als Kind berichtete.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.