2. Platz

Lagermax Gruppe schafft bestes Ergebnis seit Bestehen

Vorstände: Baumgartner (l.) und Friesz.
Vorstände: Baumgartner (l.) und Friesz.Maislinger Christian
  • Drucken

Großbetriebe. Rekordumsatz, aber fehlende Alternativen zu fossilen Kraftstoffen für Lkw machen Lagermax zu schaffen.

In der Sparte Spedition, Autotransport, Logistik zählt die Lagermax Group zu den größten Unternehmen Österreichs. Durch die Erfahrung aus mehr als 100 Jahren, das Know-how des Teams und den Einsatz modernster Technologie entwickelt das Transportunternehmen maßgeschneiderte Logistikkonzepte für Kunden auf der ganzen Welt. Trotz vieler Herausforderungen konnten die beiden Vorstände Thomas Baumgartner und Alexander Friesz mit 3900 Mitarbeitern im Jahr 2022 einen Rekordumsatz von 650 Millionen Euro erwirtschaften – und damit ein Plus von rund 20 Prozent zum Vorjahr. „Wir haben in diesen herausfordernden Jahren laufend an unserer Unternehmensresilienz gearbeitet, und ganz nach unserem Motto ,Together in motion‘ auf Zuverlässigkeit, Flexibilität und Sicherheit für Mitarbeiter und Kunden gesetzt“, so das Geschäftsführungsduo.

Die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind für Transportunternehmen relevant. Als Logistikunternehmen ist sich die Lagermax Group ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft bewusst, deshalb arbeite man „leidenschaftlich an klimafreundlichen, umweltbewussten und sozial verantwortungsvollen Lösungen“. Lagermax treibt den kontinuierlichen Ausbau der PV-Anlagen und den Umbau bestehender Anlagen auf Basis moderner und energieeffizienter Technik voran. Gleichzeitig werden Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung in puncto Nachhaltigkeit gefördert. In diesem Bereich orten Baumgartner und Friesz die größten Herausforderungen: „Es gibt stärkere gesetzliche Regulatorien sowie fehlende Alternativen zu fossilen Brennstoffen bei schweren Nutzfahrzeugen.“ Zudem steige die Belastungen durch Maut- und andere Abgaben.


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.