CYBERSECURITY AWARD

Sicherheit ist bei Sapotec Pflicht

Sapotec
  • Drucken

Sieger. Sapotec unterstützt Banken, ­Industrie, Rechenzentren mit gesichertem Strom.

Wenn der Energieversorger ausfällt, ist die Sapotec GmbH mit der gesicherten Stromversorgung zur Stelle. Dazu gibt es verschiedene Optionen. Einerseits statische USV-Anlagen, also batteriegestützte Systeme, womit die erste Anlaufzeit überbrückt wird. Andererseits mit Notstromaggregaten, um langfristig zum Beispiel Rechenzentren oder Industrieprozesse mit Strom versorgen zu können. „Die Nachfrage steigt nach der Kombination aus PV und Energiespeicher, wo also einerseits die Energiequelle eine statische USV-Anlage ist und im Nachgang ein größerer Energiespeicher dazugeschaltet werden kann“, sagt Alexander Sautner, Geschäftsführer und COO des Unternehmens.

„Cybersecurity ist für uns ein wesentlicher Part und fängt damit an, dass wir unsere Kunden, aber auch uns intern schützen müssen“, sagt Sautner. Vor allem bei USV-Anlagen ist die Hackergefahr hoch. Daher sind die Anforderungen an die Sicherheit hier extrem hoch, weil die Kunden die Garantie brauchen, dass über die Ablagen keine Hacker eingeschleust werden. Also braucht es beste Firewalllösungen.

„Unsere Hersteller aus den Steuerungsebenen sind hoch qualifizierte Unternehmen aus dem europäischen Raum, die sicherstellen, dass die Basis sicher ist.“ Sapotec überwacht die Anlagen der Kunden zentral, damit jeder Kunde bestes Remoteservice und Remotezeit erhält. „Immer unter der Prämisse, dass von unserer Seite dementsprechend abgesichert ist, dass niemand illegal über unsere Anlagen indirekt Zugriff erhält.“

Da das Thema Cybersecurity immer komplexer wird, ist auch Sapotec auf Supportunternehmen angewiesen. „Von unseren IT-Supportern bekommen wir oft die Information, dass wir häufig zur Zielscheibe von Hackern werden, die es auf ganz große Unternehmen abgesehen haben. Bisher konnte jeder Angriff noch rechtzeitig abgewehrt werden“, berichtet der COO, bei dem das Thema Cybersecurity ganz oben auf der Agenda steht. „Sicherheit hat höchste Priorität.“

Mitarbeiterschulung

Die größte Schwachstelle beim Thema Cybersecurity ist nach wie vor der Mensch. Bei Sapotec sind die Mitarbeiter zwar prinzipiell auf die Risiken sensibilisiert, trotzdem behaart Alexander Sautner auf regelmäßige Schulungen, um die Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand zu halten. „Denn es genügt eine kleine Unachtsamkeit, die selbst die besten Abwehrmechanismen zunichtemacht.“


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.