Literatur

Buchpreisträger Tonio Schachinger: Von Indien in die Wiener Lehrjahre

„Es ist offenbar einfacher, wenn man sagen kann: Das ist ein Coming-of-Age-Roman“: Tonio Schachinger bei einem Interview mit der „Presse“.
„Es ist offenbar einfacher, wenn man sagen kann: Das ist ein Coming-of-Age-Roman“: Tonio Schachinger bei einem Interview mit der „Presse“.Mirjam Reither
  • Drucken

Verliebt in Sprache(n) und „Age of Empires“: Über den heute 31-jährigen Antonio alias Tonio Schachinger, dessen Roman „Echtzeitalter“ den diesjährigen Deutschen Buchpreis gewonnen hat.

Wer ist denn dieser Tonio Schachinger? Das haben sich nach der Verleihung des begehrten Deutschen Buchpreises am Montagabend wohl einige in Österreich gefragt. An so manchen Orten in Wien ist er heute wohl Tagesgespräch – speziell natürlich am Wiener Theresianum. Denn dieses Gymnasium hat mit dem Schauplatz seines Romans sogar die Adresse gemeinsam. Und es ist ein alles andere als schmeichelhaftes Bild, das der Autor vom „Marianum“ zeichnet, das sein 15-jähriger Held Till besucht.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.