„Torii Bold“ von Minotti, entworfen von Nendo, zelebriert die sanfte Kurve in Form von Fauteuils und Sofas. 
Designtrends

Wohnideen bis in die letzte Nische

Die Trendkurve im Möbeldesign ist so sanft wie die Linien der Entwürfe. Dafür polstern selbst Polstermöbelhersteller ihre Portfolios aus – mit neuen Accessoires.   

Diese Kurven, die sich langsam anbahnen und schließlich weite Bögen schlagen. Vulgo: Trends. In der Möbelwelt muss man derzeit schon genau schauen, dass man erkennt, dass es es sich nicht doch um eine konsequente gerade Linie handelt. Sondern eben wirklich um eine Kurve. Eine, die nur sanft abzweigt von all dem, was man aus den letzten Jahren ohnehin schon kannte: Zurück zum Nachvollziehbaren, zum Einfachen will man sowieso. Ans Modular-Flexible hat man sich ohnehin gewöhnt. Und statt „nachhaltig“ schreibt man eben nun „kreislauffähig“ auf die Produkte. Dass haptische Qualitäten und Materialien, vor allem, wenn man sie geschickt mischt, noch stärker eine Rolle im Wohnraum spielen, auch das überrascht kaum. Doch abgesehen davon? Nur mehr die Farben scheinen von einem Ton in den anderen zu kippen. Vielleicht angestachelt von popkulturellen Phänomenen à la Barbie. Jedenfalls hat der Gestalter Andrés Reisinger, der vor allem auch für die virtuelle Welt entwirft, für den Hersteller Tylko eine Farbe „erfunden“: ein „Pink“, das in Form von individuell und zentimetergenau abgestimmten Regalen von Polen an die Wände Europas geliefert wird. So einen Möbelfarbton hat man – im Gegensatz zu vielen anderen – noch nicht ge­­sehen. Apropos Individualisierung! Nicht einmal dieser Trend ist vorbei.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.