Fußball-Business

Der FC Bayern ist eine Geldmaschine

Freude nach dem Sieg gegen Istanbul
Freude nach dem Sieg gegen IstanbulImago / Michael Weber Imagepower
  • Drucken

Serienmeister, in der Champions League siegreich und mit Umsatzrekorden geschmückt: es herrscht Freude an der Säbener Straße. Der FC Bayern gräbt in vielen Goldgruben, über 800 Millionen Umsatz verdeutlichen die Arbeit und rechtfertigen Einkäufe wie die von Harry Kane.

Die Champions League erweist sich für den FC Bayern auch in dieser Saison als Goldgrube. Der vorzeitige Gruppensieg beim 2:1 gegen Galatasaray war ein weiterer großer Zahltag für den deutschen Bundesliga-Krösus. Zur Siegprämie von 2,8 Millionen Euro kommen 9,6 Mio. Euro für den Achtelfinaleinzug. Die Einnahmen aus dem Uefa-Prämientopf summieren sich nunmehr auf 71,69 Mio. Euro. 

Mit den Zuschauereinnahmen aus nun mindestens vier Heimspielen sowie den Geldern aus dem sogenannten Marktpool nähern sich die Münchner in Europas Königsklasse wieder der 100-Millionen-Euro-Marke. 35,25 Mio. Euro kassieren die Münchner als Zweiter der Uefa-Koeffizienten-Rangliste. Dazu kommen 15,64 Mio. Euro Startgeld für jeden der 32 Teilnehmer. Für die bislang vier Siege in Gruppe A gibt es 11,20 Mio. Euro. Dazu kommt die Achtelfinal-Prämie. Weitere zweistellige Millionenbeträge winken bei einem Vorstoß ins Viertelfinale, Halbfinale und Endspiel, das am 1. Juni 2024 im Londoner Wembleystadion stattfindet. 

100 Millionen für Kane: Jeden Cent wert

Der FCB wird nach Informationen des Magazins „Kicker“ auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag Rekordzahlen präsentieren. Der Umsatz könnte demnach für das Geschäftsjahr 2022/23 erstmals jenseits der 800-Millionen-Euro-Grenze liegen. 2021/22 hatten die Münchner - auch coronabedingt - 665,7 Mio. Euro eingenommen. Der bisherige Höchstwert datiert aus der Saison 2018/19 vor der Pandemie mit 750,4 Mio. Euro. Der 100-Millionen-Euro-Transfer von Torjäger Harry Kane wird in den Zahlen noch nicht auftauchen, da er dem laufenden Geschäftsjahr zugewiesen wird.

Die Bayern staunen aber über Kane. „Er ist ein Phänomen“, sagte Kapitän Manuel Neuer nach dem 2:1 gegen Galatasaray Istanbul. Kane war als zweifacher Torschütze wieder der Matchwinner und schoss die Münchner vorzeitig zum Gruppensieg und ins Achtelfinale. „Ich kann Ihnen nichts anderes sagen“, antwortete Trainer Thomas Tuchel auf die Frage zur Einordnung von Kanes Auftritten: „Die Leistung erzählt die Geschichte, da braucht es keine weiteren Worte.“ 

Harry Kane trifft und trifft und trifft.
Harry Kane trifft und trifft und trifft.Imago / Imago

Kane setzte seinen aktuellen Superlauf fort. In den letzten drei Partien traf er in der Bundesliga gegen Darmstadt und Dortmund jeweils dreimal und nun auch zweimal in der Königsklasse. Auf 19 Saisontreffer kommt der teuerste Einkauf der Bayern-Geschichte nach 15 Pflichtspielen. „Ich genieße es natürlich als Stürmer, Tore zu schießen“, sagte Kane. „Ich habe das Gefühl, dass ich die Jungs von Spiel zu Spiel immer besser kennenlerne.“

Vor seinem doppelten Jubel gegen Galatasaray in der 80. und 86. Minute verzeichnete der Kapitän der englischen Nationalmannschaft zudem noch einen Pfostentreffer. Auf die Bestätigung seines ersten Tores musste er dabei extrem lange warten, weil es beim Videobeweis kurzzeitig Irritationen gab. „Wir können uns auf ihn verlassen“, sagte Neuer über Kane. Der englische Stürmer hat sich in kürzester Zeit zu einer neuen Leitfigur im Münchner Starensemble entwickelt hat. „Es ist schön und ich genieße es. Ich liebe es, Tore zu schießen und zu gewinnen. Es war eine tolle Nacht“, sagte Kane, der über den eigenen Torlauf nicht staunt. „Ich würde nicht sagen, ich bin überrascht, aber natürlich bin ich wirklich glücklich.“

(dpa/fin)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.