Nahost

Die Schlacht um das Shifa-Spital in Gaza

Das Al-Shifa-Spital auf einem Foto vom vergangen Freitag.
Das Al-Shifa-Spital auf einem Foto vom vergangen Freitag.APA / AFP / -
  • Drucken

Im Gazastreifen liegen medizinische Einrichtungen im Schussfeld. Israel und Hamas weisen einander Schuld daran zu.

Zum Beispiel die 300 Liter Treibstoff. Das israelische Außenministerium sagt, israelische Soldaten hätten diese Menge am Samstagabend vor dem Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt abgestellt, damit dort die Stromgeneratoren wieder angeworfen werden können. Aber die palästinensische Hamas hätte die Krankenhausmitarbeiter wohl daran gehindert, den Treibstoff zu holen.

Am Tag darauf erwiderte Al-Shifa-Chef Mohammad Abu Salmiya, das sei eine „Lüge und Diffamierung“. Zwar dementierte er nicht, dass Behälter abgestellt wurden. Aber zum einen würden die 300 Liter nur für eine Viertelstunde reichen, zum anderen könnten seine Mitarbeiter diese wegen israelischen Beschusses nicht hereinholen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.