Migration

Vor allem Syrer wollen nachkommen

Zur Integration von nachkommenden Kindern nimmt der Staat Geld in die Hand.
Zur Integration von nachkommenden Kindern nimmt der Staat Geld in die Hand.Thomas Samson/AFP
  • Drucken

Im Rahmen der Familienzusammenführung waren zuletzt mehr als 3000 Einreiseanträge von Jugendlichen und Kindern anhängig. 88 Prozent davon kamen von Syrern. Wie stellt sich Österreichs Bildungssystem darauf ein?

Hat jemand Asyl in Österreich bekommen, stellt sich auch die Frage der Familienzusammenführung. Drei parlamentarische Anfragebeantwortungen geben darüber Auskunft, wie viele Kinder und Jugendliche im Rahmen von Familienzusammenführungen nach Österreich kommen wollen, und wie man insbesondere Frauen (auch Ehepartner dürfen ja nachkommen) integrieren möchte.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.