Banken

Italienische Regierung verkauft 20 Prozent-Anteil an Bank MPS

Die italienische Regierung verkauft 20 Prozent ihres 64,23-prozentigen Anteils am toskanischen Kreditinstitut.
Die italienische Regierung verkauft 20 Prozent ihres 64,23-prozentigen Anteils am toskanischen Kreditinstitut.Reuters / Jennifer Lorenzini
  • Drucken

Der Verkauf könnte dem Wirtschaftsministerium rund 728 Millionen Euro einbringen, teilte die Regierung mit.

Die italienische Regierung verkauft 20 Prozent ihres 64,23-prozentigen Anteils am toskanischen Kreditinstitut Monte dei Paschi di Siena (MPS). Das Wirtschaftsministerium hat 252 Millionen MPS-Aktien im Rahmen eines beschleunigten Bookbuildingsverfahren zum Verkauf angeboten, wobei es von einer Preisprognose von 2,89 Euro pro Aktie ausgeht. Dies entspricht einem Abschlag von rund sechs Prozent gegenüber dem Börsenschluss (3,07 Euro).

Sollte sich der Preis bestätigen, würde dies dem Wirtschaftsministerium rund 728 Mio. Euro einbringen, teilte die Regierung am Montagabend mit. Das Kreditinstitut - dessen Wurzeln bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen - wird seit einer staatlichen Rettungsaktion im Jahr 2017 vom Wirtschaftsministerium kontrolliert. In den vergangenen Jahren waren Gespräche mit der Bank-Austria-Mutter UniCredit für den Verkauf von Anteilen an der mehrheitlich unter staatlicher Kontrolle stehenden Bank aus Siena gescheitert. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.