Niederösterreich

In Wiener Neustadt geflüchteter Häftling in Wien festgenommen

Ein in der Vorwoche in Wiener Neustadt geflüchteter Häftling ist am Montag in Wien-Ottakring festgenommen worden. (Symbolbild)
Ein in der Vorwoche in Wiener Neustadt geflüchteter Häftling ist am Montag in Wien-Ottakring festgenommen worden. (Symbolbild)kristen-images.com / Michael Kri via www.imago-images.de
  • Drucken

Der 16-Jährige wurde Polizeiangaben zufolge wieder in die Justizanstalt für Jugendliche in Gerasdorf eingeliefert, wo er ursprünglich eine Haftstrafe abgesessen hatte. Die mögliche Komplizin war zum Vorwurf der Begünstigung nicht geständig.

Ein in der Vorwoche in Wiener Neustadt geflüchteter Häftling ist am Montag in Wien-Ottakring festgenommen worden. Der 16-Jährige wurde Polizeiangaben zufolge wieder in die Justizanstalt für Jugendliche in Gerasdorf (Bezirk Neunkirchen) eingeliefert, wo er ursprünglich eine Haftstrafe abgesessen hatte. Als mögliche Komplizin des afghanischen Staatsbürgers gilt eine 17-Jährige, die eine Anzeige wegen Begünstigung erwartet.

Eruiert worden war der Aufenthaltsort des getürmten 16-Jährigen von Beamten der Polizeiinspektion Wiener Neustadt-Burgplatz gemeinsam mit dem operativen Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt. Der Zugriff erfolgte mit Unterstützung des Landeskriminalamts Niederösterreich am Montag gegen 14.15 Uhr.

Mögliche Komplizin nicht geständig

Die mögliche Komplizin war zum Vorwurf der Begünstigung nicht geständig. Die Jugendliche wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Entwichen war der 16-Jährige am Montag der Vorwoche bei einer ärztlichen Untersuchung im Landesklinikum Wiener Neustadt. Für Aufsehen sorgte der Afghane danach in sozialen Netzwerken, wo er Medienberichten zufolge mehrere Videosequenzen postete. „Der gefasste Ausbrecher hat versucht, Bevölkerung und Polizei zum Narren zu halten. Dem wurde durch konsequente und erfolgreiche Arbeit der Polizei ein Riegel vorgeschoben“, betonte Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) in einer Reaktion.

Weiterhin aufrecht ist die Fahndung nach einem 35-jährigen Insassen der Justizanstalt Stein. Der Tschetschene war am Dienstag der Vorwoche im Rahmen eines Untersuchungstermins im Universitätsklinikum Krems geflohen. Eine stundenlange Alarmfahndung verlief negativ. Ebenfalls in der vergangenen Woche bekannt geworden war das Verschwinden einer Insassin der Justizanstalt Schwarzau (Bezirk Neunkirchen). Die Frau war während eines unbewachten stationären Aufenthalts im Landesklinikum Wiener Neustadt entwichen. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.