16 Tage gegen Gewalt

Öffentliche WCs in Wien mit (Frauen-)Notrufnummern an der Tür

www.viennaslide.com via www.imago-images.de
  • Drucken

Anlässlich der Aktion 16 Tage gegen Gewalt an Frauen werden die Nummern der Polizei, des 24-Stunden-Frauennotrufs sowie der Frauenhaus-Notruf an den Türen öffentlicher Toiletten hängen.

An den Türen öffentlicher Toiletten in Wien werden Anhänger mit Notrufnummern angebracht. Die Initiative geschieht anlässlich der Aktion 16 Tage gegen Gewalt an Frauen.

Konkret stehen auf den Anhängern der Polizeinotruf (133), der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) sowie der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22). Angebracht werden sie in mehr als 1000 WC-Anlagen im Rathaus, in Amtshäusern sowie öffentlichen WC-Anlagen in Parks und auf Märkten, heißt es seitens der Stadt.

Hilfe „möglichst schnell und unbürokratisch“

„Es ist wichtig, dass Frauen in einer Notsituation möglichst schnell und unbürokratisch Hilfe bekommen. Je niederschwelliger über die Notrufnummern informiert wird, desto besser“, sagt dazu Frauenstadträtin Kathrin Gaal (SPÖ).

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

„16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ ist eine internationale Kampagne zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Sie läuft jedes Jahr vom 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.

Zudem wurde vor dem Rathaus eine White-Ribbon(weißes Band)-Fahne gehisst. Die Flagge stammt von der Menschenrechtsorganisation „Terre des Femmes“. Deren Ziel ist es, dass Frauen und Mädchen gleichberechtigt, selbstbestimmt, frei und ohne Gewalt leben können.

Sieben Femizide in diesem Jahr

Sieben Frauen sind heuer bereits in Wien getötet worden. Im vorigen Jahr waren es zehn. Zudem gab es 2022 7120 Anzeigen aufgrund von Gewalt in der Privatsphäre gab es. Der häufigste Grund hierbei waren Körperverletzungen (3858). 1339 Anzeigen wurden aufgrund gefährlicher Drohungen erstattet, 625 wegen fortgesetzter Gewaltausübung.

2022 wurden insgesamt 4343 Betretungs- und Annäherungsverbote von der Wiener Polizei ausgesprochen. 2023 waren es bisher 3806. Der 24-Stunden-Frauennotruf hat im vergangenen Jahr insgesamt 12.400 Beratungen zu Gewalterfahrungen durchgeführt. 624 Frauen und 640 Kinder wurden in Wiener Frauenhäusern aufgenommen. (schev)

Hilfe und Unterstützung für Frauen

Hier finden Sie eine gesammelte Übersicht der Telefonnummern, die Frauen in Gewaltsituationen helfen. Sie wurden vom Wirtschaftsministerium zusammengestellt. Der Polizeinotruf ist 133. Die Rettung erreichen Sie unter 144. Internationaler Notruf ist 112.

Bei akuten Gewaltsituationen (kostenlos und 24/7 erreichbar)

Frauenhelpline: 0800/222 555
Hier sind Expertinnen rund um die Uhr erreichbar und bieten Ersthilfe und Krisenberatung. Bei akuter Gefahr wird rasch für Hilfe gesorgt.

Opfernotruf: 0800/112 112
Hier gibt es für von Gewalt Betroffene anonyme Hilfe durch Psychologen und professionell ausgebildete Helfer. Zudem wird Rechtsberatung angeboten.

Anlaufstellen und BeratungGewaltschutzzentren Österreich

Tel: 0800 / 700 217

www.gewaltschutzzentrum.at

Frauen und Kinder, die Gewalt in der Familie erleiden, können hier kostenlos und vertraulich mit Beratern sprechen.

Frauenhäuser

·      www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/frauen/anlaufstellen-und-frauenberatung/frauenhaeuser (Übersicht des Frauenministeriums)

·      www.aoef.at (Autonome Österreichische Frauenhäuser)

·      www.frauenhaeuser-zoef.at (Zusammenschluss österreichischer Frauenhäuser)

Frauenhäuser bieten Frauen, die Gewalt in der Familie erleiden, und ihren Kindern eine sichere Wohnmöglichkeit. Insgesamt gibt es rund 30 Frauenhäuser in Österreich, die in zwei Verbänden vernetzt sind (siehe Links). Die Häuser stehen allen von Gewalt betroffenen Frauen offen. Einkommen, Nationalität oder Religion spielen keine Rolle.

Notruf Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen: 01/523 22 22

www.frauenberatung.at

Diese Wiener Beratungsstelle steht Mädchen und Frauen offen, die von sexueller Gewalt betroffen sind. Sie richtet sich auch an Familienangehörige, Kollegen, Lehrer oder Freunde Betroffener, die Rat brauchen. Auch rechtliche Schritte können besprochen werden.

Weißer Ring
www.weisser-ring.at

Die Verbrechensopferhilfe Weißer Ring bietet kostenfreie Rechtsberatung, schwerpunktmäßig bei Fragen zu Schadenersatz, Opferrechten und zum Verbrechensopfergesetz.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.