Kulinarik

Schokopudding spezial: Ausgefallenes Gourmet-Pop-up in Wien

Agnes Karrasch war im Kino, jetzt kocht sie in Wien.
Agnes Karrasch war im Kino, jetzt kocht sie in Wien.H. Lehmann
  • Drucken

Spitzenköchin Agnes Karrasch, deren Karriere man unlängst im Kino verfolgen konnte, kocht bis 16. Dezember in Wien. Mitunter verrückte Sachen.

Wien. Irgendwann fand sich Christian Chytil auf Ebay wieder – beim Versuch, einen Pacojet zu ersteigern. Das ist ein Gerät, mit dem in Spitzenküchen Mousse, Konzentrate und Ähnliches hergestellt werden. Und das Agnes Karrasch unbedingt braucht: Die Spitzenköchin, deren Karriere zwischen Steirereck und Sternerestaurant auf den Färöerinseln man dieses Jahr in einer Kinodokumentation verfolgen konnte, ist nämlich für ein Pop-up in Wien.

„Ich hab gesagt: Tut was ihr wollt. Was die Organisation angeht, war das vielleicht ein Fehler“, sagt Chytil und lacht. Der Chef von Impacts Catering kannte Karrasch schon vor ihrer Karriere in der Haute Cuisine, auf seine Initiative geht das Pop-up Counter Attack zurück: Zwischen 1. und 16. Dezember kocht Karrasch mit Nino Fjordside Andersen – Leiter der Testküche im Koks, wo sie Sous-Chefin ist – und drei weiteren Kollegen in einem leerstehenden Lokal in der Wollzeile 16. „Wir wollen nicht diese klassische biedere Atmosphäre“, sagt Chytil.

Zwei Stunden, 20 Gänge

20 Gäste sitzen an der Küchentheke und bekommen in zwei Stunden 20 Gänge, die Getränkebegleitung reicht von Wein bis Cider – pro Kopf kostet das 350 Euro –, die Menükarte gibt es erst am Schluss. Nicht ohne Grund: „Manche Dinge würden Sie nicht bestellen, wenn die auf der Karte stünden“, sagt Chytil. Zum Beispiel: einen Schokoladepudding mit sehr speziellen Zutaten, Spoiler: Sie sind tierisch. Den Pacojet musste Chytil schließlich übrigens doch nicht ersteigern: Steirereck-Chef Heinz Reitbauer sprang ein. (beba)

Mehr Infos: impacts.at/aktionen/counter-attack

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.