Umfrage

FPÖ-Chef Kickl nun auch bei Kanzlerfrage über 30 Prozent

FPÖ-Chef Herbert Kickl liegt auch in der Kanzlerfrage voran.
FPÖ-Chef Herbert Kickl liegt auch in der Kanzlerfrage voran.APA / APA / Helmut Fohringer
  • Drucken

Die FPÖ steht in einer aktuellen Umfrage zur Nationalratswahl bei 32 Prozent. 31 Prozent würden demnach bei einer Kanzler-Direktwahl für Parteichef Herbert Kickl stimmen. ÖVP und SPÖ liegen abgeschlagen gleichauf.

Die FPÖ liegt in Umfragen zur Nationalratswahl stabil auf Platz eins. Das bestätigt auch eine aktuelle Befragung des Meinungsforschers Peter Hajek für „Puls24“ und „Heute“. Demnach stehen die Freiheitlichen bei 32 Prozent, ÖVP und SPÖ liegen abgeschlagen bei je 22 Prozent. Auch die Grünen und die Neos liegen gleichauf, und zwar bei 9 Prozent. Der KPÖ würde der Sprung in den Nationalrat mit 4 Prozent knapp gelingen.

Bei einer Bundeskanzler-Direktwahl würden 31 Prozent der 1600 Befragten für FPÖ-Chef Herbert Kickl stimmen. Auf Platz zwei landet ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer mit 27 Prozent, auf Platz drei SPÖ-Chef Andreas Babler mit 19 Prozent. Dahinter landen Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger (11 Prozent) und Grünen-Vizekanzler Werner Kogler (10 Prozent).

„Auf Bundesebene sind die Daten sehr stabil: Die FPÖ liegt in der Sonntagsfrage klar über der 30 Prozent-Marke, ÖVP und SPÖ pendeln seit geraumer Zeit zwischen 20 und 25 Prozent. Die KPÖ hat beim aktuellen Stand der Dinge gute Chancen ins österreichische Parlament einzuziehen“, sagt Hajek zu dem Ergebnis. (Red.)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.