Forschung

Pharmafirmen profitieren vom Hype um Abnehmspritzen

Von der Nachfrage nach sogenannten Abnehmspritzen profitiert auch der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk.
Von der Nachfrage nach sogenannten Abnehmspritzen profitiert auch der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk.Bloomberg
  • Drucken

Während die Nachfrage nach Corona-Impfungen sinkt, haben einige Pharmafirmen das Geschäft mit Abnehmspritzen entdeckt. Aber auch andere neue Therapien eröffnen Chancen.

Wien. In der globalen Gesundheitswelt gibt es derzeit Umwälzungen. Einstige „Corona-Gewinner“ etwa stehen seit dem Ende der Pandemie vor großen Herausforderungen. Denn damit ist die Nachfrage nach großen Mengen an Impfstoff stark eingebrochen, was in den Geschäftszahlen betroffener Firmen allmählich sichtbar wird.

Der deutsche Impfstoffhersteller Biontech etwa verzeichnete im dritten Quartal 2023 einen Umsatz von rund 900 Millionen Euro, nach 3,46 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn sank ebenfalls kräftig auf 161 Millionen Euro. Zudem senkte der Konzern die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2023 auf vier Milliarden – von zuvor fünf Milliarden Euro. Mitwerber Moderna und Pfizer verzeichneten im dritten Quartal sogar Nettoverluste.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.