Anzeige
Brucknerfest Linz

Happy Birthday, Brucknerhaus!

Zubin Mehta und die Wiener Philharmoniker gratulieren mit einem Geburtstagskonzert zum Jubiläum.
Zubin Mehta und die Wiener Philharmoniker gratulieren mit einem Geburtstagskonzert zum Jubiläum.Monika Rittershaus
  • Drucken

Das Brucknerhaus feiert seinen 50. Geburtstag, dieser wird mit zwei Konzerten begangen.

Nicht nur Bruckner selbst, sondern auch das Brucknerhaus Linz feiert 2024 einen runden Geburtstag: Man begeht das 50-Jahr-Jubiläum dieser Konzertstätte. Natürlich will man das mit Musik ausgiebig zelebrieren und hat sich zwei hochkarätig besetzte Geburtstagskonzerte überlegt. Für die Festveranstaltung wurden Zubin Mehta und die Wiener Philharmoniker engagiert. Nicht nur durch die Mitwirkung dieses Klangkörpers möchte man an das Inaugurationskonzert erinnern, bei dem dasselbe Orchester, allerdings unter Herbert von Karajan, das Haus einst eröffnete.

Geburtstagsständchen

Vielmehr hat man sich auch bei der Programmwahl nach diesem historischen Festakt gerichtet: Das „Ständchen“, das dabei offiziellen Reden von prominenten Gratulanten und Gratulantinnen aus Kultur, Politik und Gesellschaft folgt, wird Bruckners „Siebente“ sein, die ihm damals zum langersehnten Durchbruch zum international anerkannten Komponisten verhalf und die bis heute die am häufigsten aufgeführte seiner Sinfonien ist. Sie erklang auch vor 50 Jahren, als das Brucknerhaus Linz aus der Taufe gehoben wurde, und ist seither mehr als dreißig Mal hier gespielt worden. Das Geburtstagskonzert wird am 23. März 2024, genau 50 Jahre nach der damaligen Eröffnung, stattfinden. „Happy Birthday, Bruckner(haus)“ wird es nicht nur an diesem Abend heißen, sondern auch schon am Tag zuvor. Da leitet Markus Poschner ein Jubiläumskonzert mit dem Bruckner Orchester Linz. Auch dieses war 1974 zu hören, nun wird man eine Uraufführung und zwei Werke mit Linz-Bezug präsentieren: Die Fünf Stücke für Orchester mit dem Titel „Letters“ des Linzer Komponisten Rudolf Jungwirth machen den Anfang.

Außerdem spielt das Bruckner Orchester Linz anlässlich des Jubiläums die Sinfonie Nummer acht von Ludwig van Beethoven, auf deren autografer Partitur der Komponist „Sinfonia Lintz im Monath October 1812“ vermerkte. Und natürlich fehlt auch der Jubilar selbst nicht: Als mit der Stadt besonders verbundene Sinfonie hat man die „Erste“ von Anton Bruckner programmiert – wie sonst, als in der Fassung ihrer Linzer Uraufführung von 1868.

Brucknerfest 2024

Zu Bruckners 200. Geburtstag wird unter dem Motto „Unendliche Weiten. Bruckners Werk als Griff nach den Sternen“ ein einzigartiger Konzertreigen präsentiert. www.brucknerfest.at


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.