Prognose

Bitcoin-Bullen sind ungeduldig

Die Stimmung für Bitcoin ist wieder so richtig gut. Das birgt freilich auch das Risiko von Preiskorrekturen.
Die Stimmung für Bitcoin ist wieder so richtig gut. Das birgt freilich auch das Risiko von Preiskorrekturen. Arnd Wiegmann/Reuters
  • Drucken

Ein Bitcoin ist ein Bitcoin. Doch was ist mit dem Bitcoin-Preis? Drei Gründe, warum dieser nächstes Jahr nach oben gehen könnte – und einer, warum man dennoch vorsichtig sein sollte.

Bitcoin-Fans verwahren sich dagegen, dass Bitcoin, das härteste und freieste Geld der Welt, ein schnödes Anlagevehikel wäre, das man irgendwann wieder in Euro oder Dollar zurücktauschen will. Das ändert nichts daran, dass Bitcoin heuer mit einem Plus von 153 Prozent in Dollar und 147 Prozent in Euro eine der erfolgreichsten Anlageklassen überhaupt war. Fast schon vergessen ist der tiefe Bärenmarkt im Jahr 2022, als Bitcoin infolge der Pleite der Kryptobörse FTX abgestürzt ist. Nun weisen Stimmungsindikatoren wieder auf Gier hin. Ein Bitcoin kostete zuletzt knapp 43.000 Dollar, und so mancher träumt von einem neuen Rekordhoch (das letzte lag bei 68.000 Dollar und war 2021 erreicht worden) oder gar einem sechsstelligen Wert im kommenden Jahr.

Das „Halving“ steht an

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.