Formel 1

Helmut Marko macht bei Red Bull bis 2026 weiter

Mittendrin, nicht bloß dabei: Helmut Marko.
Mittendrin, nicht bloß dabei: Helmut Marko.Imago / Simon Galloway
  • Drucken

Keine Lust auf Ruhestand: Der Grazer Helmut Marko bleibt das „Mastermind“ bei RB Racing. Der Steirer, 84, gilt als Verstappens Mentor und Wegbegleiter des F1-Projektes seit jeher.

Helmut Marko bleibt dem Formel-1-Rennstall Red Bull drei weitere Jahre als Berater erhalten. Der Steirer einigte sich mit der Red-Bull-Unternehmensführung auf einen neuen Vertrag, wie er der APA - Austria Presse Agentur bestätigte. „Bis Ende 2026“ laufe der neue Kontrakt, sagte Marko am Freitag. Das bedeutet, dass Marko auch in den nächsten drei Jahren bis kurz vor seinem 84. Geburtstag in entscheidender Funktion im Team von Weltmeister Max Verstappen tätig sein wird.

Denn Berater ist eine offizielle Bezeichnung, die Markos Stellung nicht klar umfasst. Seit der Gründung des Teams war er weit nur als nur in beratender Funktion tätig, der Ex-Grand-Prix-Pilot spielt etwa bei der Fahrerauswahl und bei der Förderung von Talenten eine Schlüsselrolle. Dabei ist er auch für das zweite Red-Bull-Team in der Formel 1 zuständig, das zuletzt unter dem Namen AlphaTauri antrat.

Markos alter Vertrag wäre mit Ende 2024 abgelaufen. Im vergangenen Herbst hatten Gerüchte über eine zerrüttete Beziehung von Marko und Red-Bull-Teamchef Christian Horner die Runde gemacht. Danach war auch spekuliert worden, dass Marko demnächst zurücktreten könnte.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.