Tennis

Achtelfinal-Aus für Ofner in Auckland

Sebastian Ofner verpasste sein zweites Viertelfinale in diesem Jahr.
Sebastian Ofner verpasste sein zweites Viertelfinale in diesem Jahr.APA / AFP / Peter Parks
  • Drucken

Der Steirer Sebastian Ofner unterlag Carballes Baena in Auckland in zwei Sätzen. Indes trifft Thiem bei einem Schauturnier auf den britischen Tennisstar Andy Murray.

Sebastian Ofner hat sein zweites Viertelfinale auf der ATP-Tennistour im neuen Jahr verpasst. Der Halbfinalist von Hongkong unterlag am Mittwoch beim ATP-250-Turnier in Auckland dem Spanier Roberto Carballes Baena mit 5:7, 3:6. Für Österreichs Nummer eins geht es nun nach Melbourne zu den Australian Open. Dominic Thiem ist bereits dort und schlägt sich am Donnerstag bei einer Exhibition gegen Andy Murray für das am Sonntag beginnende erste Grand-Slam-Turnier des Jahres ein.

Carballes Baena holte sich mit seiner ersten Breakchance den von starken Aufschlagspielen geprägten ersten Satz. Während Ofner im neunten Game zwei Breakbälle vergab, nutzte der Spanier beim Stand von 6:5 die erste Serviceschwäche des 27-jährigen ÖTV-Davis-Cup-Spielers. Im zweiten Satz gab der als Nummer 7 gesetzte Steirer seinen Aufschlag gleich zum 0:2 ab und konnte Carballes Baena danach nicht mehr gefährden. Der Weltranglisten-37. wehrte noch zwei Matchbälle ab, den dritten verwertete der Spanier bei eigenem Service nach 1:41 Stunden.

Zwei Österreicher im Hauptbewerb

Ofner fliegt am Donnerstag von Neuseeland nach Melbourne. „Am Freitag und Samstag wird dort trainiert. Ich schaue, dass ich gut zurecht komme, gute Trainingseinheiten habe. Dann kann es eh schon sein, dass ich am Sonntag spiele. Deswegen ist nichts Spezielles geplant. Deswegen ist es ganz simpel, dass ich dann topfit für die erste Runde bin“, berichtete der Steirer.

Er wird neben Thiem der einzige Österreicher im Einzel-Hauptbewerb der Australian Open sein. Denn der Steirer Filip Misolic und die Wienerin Sinja Kraus schieden am Mittwoch gleich in der ersten Qualifikationsrunde für das Turnier aus.

Kraus war gegen Daria Snigur beim 3:6, 0:6 in 55 Minuten chancenlos. Die 21-Jährige hielt nur bis zum 3:3 im ersten Satz mit, danach holte sich die als Nummer 24 gesetzte Ukrainerin die nächsten neun Games. Misolic unterlag dem Schweizer Marc-Andrea Hüsler 6:3, 4:6, 3:6. Der 22-Jährige lag im Entscheidungssatz 3:1 in Führung, machte danach aber kein Game mehr.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.