Der tägliche Nachrichten-Podcast der »Presse«.

Baubranche in der Krise, was bedeutet das für die Wohnungspreise?

Bei vielen Baustellen geht derzeit nichts weiter.
Bei vielen Baustellen geht derzeit nichts weiter.Seelig/signa/are
  • Drucken

Die heimische Bauwirtschaft steckt in einer tiefen Krise. Die Folgen reichen von einer formidablen Pleitewelle bis hin zu einer drohenden Wohnungsnot. Besserung ist so schnell nicht in Sicht – die Finanzierung dürfte noch länger ein Problem bleiben.

„In Österreich fehlt Wohnraum und die Situation spitzt sich dramatisch zu. Der Grund ist ein deutlicher Rückgang beim Wohnungsneubau“, sagt Torsten Kreft, Chef der Baufirma Hagebau. „Im vergangenen Jahren kann man von einem echten Einbruch sprechen.“

Das  Seit 2019 haben sich die Baubewilligungen halbiert, gleichzeitig wächst die Bevölkerung aber rasant. Die Konsequenz: Der Wohnraum wird knapp und das hat auch volkswirtschaftlich gravierende Folgen.

Gemeinsam mit Jakob Zirm, Ressortleiter des „Presse“-Wirtschaftsressorts, analysiert David Freudenthaler in dieser Folge die Ursachen und mögliche Folgen der Krise in der Baubranche.

Gast: Jakob Zirm
Host: David Freudenthaler
Schnitt: Audiofunnel/Georg Gfrerer

Mehr zum Thema:

Presse Play Informationen

„Presse Play – Was wichtig wird“ ist der Nachrichten-Podcast der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“. Er erscheint viermal die Woche, von Dienstag bis Freitag, jeden Morgen um fünf Uhr.

Alle weiteren Podcast-Folgen finden Sie unter
https://www.diepresse.com/Podcast

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.