Individualisierung

Jung und alt: Alternsgerechte Unternehmen gefragt

Zusammenarbeit über Generationsgrenzen
Zusammenarbeit über GenerationsgrenzenUnbekannt
  • Drucken

Warum die Hochzeit für das Jobleben relevanter als gedacht sein kann und Unternehmen auf eine alternsgerechte Organisation setzen sollten, zeigt der „Jobselling Report“.

Menschen erwarten heute mehr als nur einen Job, nämlich Bereicherung, Wohlbefinden, Wertschätzung, Existenzabsicherung – aber jeder Mensch erwartet je nach Lebensphase und -situation etwas anderes. So fasst Heinz Herczeg, Geschäftsführer von Life Creator Consulting den aktuellen „Jobselling Report 2024“ zusammen.

Die Ableitung für die Unternehmen ist – vorweg gesagt – schwierig. Denn sie läuft auf eine weitere Individualisierung der HR- und Führungsarbeit hinaus, soll die rationale (Existenzsicherung, Erfüllung von Lebensträumen) wie emotionale (Lebenssituation, Wertschätzung, Wohlbefinden) Dimension ansprechen: Wenn Unternehmen besser die Motive, Erwartungen, Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden und auch Kandidaten kennen, können sie Angebote rund um den Job zusammenstellen, welche einen echten „Mehrwert für das Leben“ dieser bietet. Und das je nach deren Lebensphase und Lebenssituation.

»Wenn man diese ,moments that matter‘ als Arbeitgeber kennt und auf sie eingeht, fördert das die Identifikation und das Engagement der Mitarbeitenden.«

Heinz Herczeg

Life Creator Consulting

Ein Beispiel: Während Leistungs- und Erfolgsdruck speziell ein Thema der 14- bis 29-Jährigen ist, und für die Älteren weniger, verhält es sich bei den finanziellen und existenziellen Sorgen genau umgekehrt. Sehr ähnlich hingegen sind die Wünsche der 14- bis 29-Jährigen, der 30- bis 49-Jährigen und der 50- bis 69-Jährigen wenn es um körperliche Gesundheit und Gesundheitsvorsorge sowie um seelische und psychische Gesundheit geht. Themen, die auf der Prioritätenliste für das heurige Jahr für Mitarbeitende sehr weit oben stehen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.