Pizzicato

In Trumps Hirn

Was unter Donald Trumps Fönfrisur so vor sich geht, würde die Welt jenseits seiner Anhängerschaft gerne wissen. US-Neurologen ist es gelungen, Einblick in seine Hirnwindungen zu nehmen.

„Was soll dieser ganze Wirbel um Putin? Der Mann ist doch die Vernunft in Person, ein ganzer Kerl mit Handschlagqualität. Fast ein Typ von meiner Kragenweite, aber eben nur fast. Mein Interview mit Tucker hatte ja doch viel höhere Einschaltquoten – auch wenn die Fake-News-Medien jetzt wieder einmal das Gegenteil behaupten. Das ist ja so typisch. Na, wartet nur: Im November werde ich es euch allen zeigen. Und dann werde ich mit Wladimir reden, von Mann zu Mann, nicht wie ,Sleepy Joe‘. Es wird großartig werden, fantastisch. Schließlich hat Gott mich auserwählt.

Und dann diese, wie heißt sie noch einmal, Taylor Swift. Las Vegas hin, Super Bowl her. Alle sagen, sie sei der größte Superstar, größer als ich. So lächerlich. Ich habe viel mehr Fans als diese Puppe, diese Marionette der Demokraten. Glauben die wirklich, sie könnte mir das Wasser reichen? Sie sollte froh sein, dass ich nicht singe. Ich wäre im Handumdrehen die Nummer eins in den Charts. Ich würde den Madison Square Garden in New York an 365 Tagen im Jahr füllen. Also, kleine Taylor, pass auf, mit wem du dich anlegst. Mit Donald, the GOAT, Greatest of all Time.“

E-Mails an: thomas.vieregge@diepresse.com

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.