Frühlingsgala

Chinas Propagandashow zum Neujahrsfest

In China hat am Samstag das Jahr des Drachen begonnen.
In China hat am Samstag das Jahr des Drachen begonnen. APA / AFP / Pedro Pardo
  • Drucken

Die Frühlingsgala im chinesischen Staatsfernsehen ist eine Mischung aus seichten Sketches und Balladen, thematisiert aber nicht die wirklichen Probleme der Chinesen. Gehälter sinken, die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch.

Wenn die Chinesen ins neue Jahr starten, dann tun sie dies nicht nur mit der gesamten Familie bei einem ausufernden Abendessen. Spätestens gegen neun Uhr, wenn der Baijiu-Schnaps bereits die Zungen gelöst hat und alle lockerer sind, wird stets der Fernseher eingeschaltet: Die Frühlingsgala, übertragen im Staatssender CCTV1, gilt als Pflichtprogramm zum Neujahrsfest. Und sie ist – kein Wunder bei 1,4 Milliarden Chinesen – wohl die größte TV-Show der Welt.

Was die Chinesen auf den Bildschirmen zu sehen bekommen, ist eine bunte Melange aus kitschigen Balladen, seichten Sketchen und atemberaubenden Tanzaufführungen – stets glasiert mit einer dicken Schicht patriotischer Propaganda.

Dementsprechend gehört es besonders für die Jugend geradezu zum guten Ton, sich über das Gesehene lustig zu machen. Am besten in Echtzeit auf der Online-Plattform Weibo – und heuer hat es wie jedes Mal viel zu kritisieren gegeben.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.