Deutschland

200 Jahre alte Eiche in Bayern vergiftet

Imago / Imagebroker/alimdi / Arterra / Philippe Clément
  • Drucken

Unbekannte haben in eine rund 200 Jahre alte Eiche in Bayern Gift gespritzt. Der Baum star b ab und musste gefällt werden.

Eine etwa 200 Jahre alte Eiche ist in Regenstauf (Kreis Regensburg) in Bayern gezielt vergiftet worden. Demnach wurden fünf Löcher in den Stamm gebohrt und ein unbekanntes Gift eingeflößt, teilte die Polizei am Montag mit. Dadurch starb der Baum ab und musste gefällt werden. Ob auch die Umgebung geschädigt wurde, muss noch untersucht werden. Der 53-jährige Besitzer des Waldstückes hatte den Fall am Freitag angezeigt.

Die Löcher dürften im Lauf des vergangenen Monats gebohrt worden sein. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. (APA/dpa)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.