Pizzicato

American Sweethearts

Erst Brangelina, dann Tom und Gisele und jetzt Taylor & Travis. Die Cheerleaderin und der Footballer - ein klassischer Topos. Nur die Trump-Fans glauben nicht an die wahre Liebe.

Brangelina sind längst Geschichte. Die Hollywood-Stars Brad Pitt und Angelina Jolie sind nach einem rumpeligen Flug im Privatjet im Unfrieden geschieden. Bei Tomisele vollzog sich die Trennung schleichend, bis sie mit einem Knall endete. Supermodel Gisele Bündchen hatte Tom Brady, den Football-Superstar, so lang zum Rücktritt getrieben, bis er ihn ankündigte – um ihn Monate später zu revidieren. Daraufhin gab Gisele ihm den Laufpass.

Zum Valentinstag haben die Amerikaner – ausgenommen Trump-Fans und hartleibige Republikaner – neue Sweethearts. Die Romanze zwischen Taylor Swift und Trevis Kelce rührt ihr Herz. Ein Happy End nach Drehbuch: Swift räumte bei den Grammys ab, eine Woche später holte Kelce die Super-Bowl-Trophäe nach Hause. Lang sah es indes nicht danach aus, und Anhänger der San Francisco 49ers und Donald Trumps buhten Swift aus.

Die Cheerleaderin und der Footballer, ein klassischer Topos der Highschool-Romanze. Nur dass Verschwörungstheoretiker sie gewöhnlich nicht zu CIA-Agenten oder demokratischen Aliens hochjazzen. Den Trumpisten blieb das Hirngespinst ihres Komplotts erspart – eine Wahlempfehlung von Taylor & Travis für Joe Biden samt Biden-for-President-Stickern nach Abpfiff auf dem Spielfeld vor mehr als 100 Millionen Zuschauern. Just a Kiss.

E-Mails an: thomas.vieregge@diepresse.com

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.