Schwimmen

„Alpen-Delfin“: Österreichs neuer Siegertyp

Simon Bucher: Kraftpaket mit langem Atem und dem Willen, sich als Schwimmer in Österreich zu verwirklichen. Mit WM-Silber in Doha bestätigte er sein Können.
Simon Bucher: Kraftpaket mit langem Atem und dem Willen, sich als Schwimmer in Österreich zu verwirklichen. Mit WM-Silber in Doha bestätigte er sein Können.AFP / Sebastien Bozon
  • Drucken

Schwimm-WM. Martin Espernberger (20, Bronze) und Simon Bucher (23, Silber) stehen plötzlich zwei Delfin-Könner im Blickfeld. Eine Spurensuche mit Verve: „Morgenstund‘ hat Chlor im Mund.“

Doha/Wien. Österreich staunt über zwei Schwimmer und obschon nicht so ein Hype ausbricht wie einst zu Rogan- und Jukic-Zeiten ist das, was Martin Espernberger und Simon Bucher bei der WM in Doha erreicht haben, umso bemerkenswerter. Die Delfin-Schwimmer zeigten, dass Österreicher weiterhin Träume in traumhafte Wirklichkeit verwandeln können, wenn sie an sich glauben, ein Ziel vor Augen haben, gutes Training erhalten und im richtigen Augenblick Leistung bringen.

Bronze für Espernberger (200 m Delfin; 1:55,16 Min.) und sensationelles Silber für Bucher (100 m Delfin; 51,28 Sek.) rücken eine Disziplin in den Blickpunkt, die nur von den wenigsten geschwommen, geschweige denn beherrscht wird. Und, man fragt sich, wer die beiden in die richtige Bahn gelenkt hat?

Martin Espernberger setzte sich über 200 Meter Delfin in Szene.
Martin Espernberger setzte sich über 200 Meter Delfin in Szene.APA / AFP / Sebastien Bozon

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.