Wohngeschichte

Ein warmer Skandi-Wind weht durch Hernals

Melanie Lichtenschopf im Wohn-Esszimmer ihrer 60-Quadratmeter-Wohnung im 17. Bezirk.
Melanie Lichtenschopf im Wohn-Esszimmer ihrer 60-Quadratmeter-Wohnung im 17. Bezirk. D. Barbier
  • Drucken

Im Altbau von Content Creator Melanie Lichtenschopf findet vieles zusammen: silbernes XL-Besteck, Leuchten in Pilz-Design, Willhaben-Schätze und viel helles Holz. Die Inspirationsquelle: Stockholm.

Das Wohnhaus, in dem Melanie Lichtenschopf und Robert Czerny leben, ist ein Altbau im 17. Bezirk nahe Neuwaldegg. Diesen besonderen Standort – zwischen Naturoase und Stadtgetümmel – schätzen die beiden: „Es ist sehr grün rund um unser Haus, was uns sehr wichtig ist, da wir einen Hund haben und die Freizeit am liebsten draußen verbringen“, sagt Lichtenschopf. Hat sie Lust auf Großstadt, reicht eine zehnminütige Straßenbahnfahrt, hat sie keine, bleibt sie im Grätzl, besucht den am Samstag stattfindenden Markt oder fährt ein paar Minuten hinauf nach Neuwaldegg.

Korbmöbel und helles Holz verströmen Stockholm-Flair.
Korbmöbel und helles Holz verströmen Stockholm-Flair. D. Barbier

Die 60 Quadratmeter große Wohnung besteht aus einem großen Wohn-Esszimmer, einer Küche, einem Schlafzimmer sowie Bad und WC im typischen Altbau-Stil. Beim Blick aufs Interieur weht einem sofort ein Hauch von Stockholm-Flair entgegen: Die Möbel und Accessoires sind zum Teil zeitlose Designklassiker, nachhaltige Stücke von kleineren Brands oder Flohmarkt-Fundstücke. Durch die bewusste Nichtfarbwahl, eine Kombi aus Naturtönen, Wohnaccessoires aus hellem Holz und formschönen Korbmöbeln und Lampen, entsteht eine harmonische Skandi-Stimmung. Ihre liebsten Lampen sind von Louis Poulsen. Ein besonderes Stück ist zudem der „003 Stilts Side Table“ von Vaarnii, ein kleiner Beistelltisch aus finnischer Kiefer. Und Lichtenschopfs letzter Fund: das XL-Besteck, das einen Platz an der Wand bekommen hat. „Ich mag solche verspielten Details sehr.”

Statt Umziehen: Ausziehen

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Altes, Neues, Buntes: In Primavesis Altbauwohnung wird alles gemischt.
Wohngeschichte

Die fröhliche Patina des Upcyclings

PR-Expertin und Autorin Eva Primavesi wohnt seit 24 Jahren im 9. Bezirk in einer gemütlichen Altbauwohnung mit viel selbst Designtem und Gebautem sowie mit Geerbtem.
Kreatives Arbeiten – und dazu gehört auch Tee trinken: Foodartist Judith Larcher in ihrer Wohnung im 7 Bezirk.
Wohngeschichte

Flohmarkt-Mix mit Gartenidyll in Wien Neubau

Vor drei Jahren siedelte Foodartist Judith Larcher vom 3. in den 7. Bezirk – passenderweise in einstige Räume der Konfiserie Altmann & Kühne.
Giora Seeliger genießt den Ausblick von seiner Altbauwohnung auf den Karmelitermarkt.
Wohngeschichte

In der Lichtoase am Karmelitermarkt

Vom Provisorium zum „Imperium“: wie Schauspieler Giora Seeliger, Leiter der internationalen Rote Nasen, seit 30 Jahren in der Wiener Leopoldstadt wohnt.
Besondere Stücke in ruhigen Tönen zeichnen Bogners Interieur aus.
Wohngeschichte

Stiller Stilmix auf der Schmelz in Wien

Coach Doris Bogner suchte einen Altbau im Zentrum von Wien und fand ihr Glück in einem Neubau im Grünen: Warum sie sich in ihrer Wohnung im 15. Bezirk so wohlfühlt. Und was es mit der „Knallfarbe“ Beige auf sich hat.
Methode: Quer durch die Stilistiken, quer durch die Epochen. Und es wirkt.
Wohngeschichte

Architektin Caroline Notté: Magie für jeden Raum

Im Grünen außerhalb von Brüssel hat sich die Belgierin Caroline Notté spannende Räume geschaffen. Eklektizismus ist darin angesagt.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.