Am Herd

Hier wurde keine Prinzessin operiert

Mir sind die Royals egal. Ich habe sämtliche Begräbnisse, Hochzeiten und Krönungen ignoriert, und ohne das gefakte Foto wüsste ich gar nicht, wie viele Kinder Kate hat. Aber jetzt…

Ein Mensch ist krank. Das ist ein sehr einfacher Satz. Wir wissen nicht, was er hat. Wir denken an eine Wärmeflasche und Aspirin, an Tee, der auf dem Nachttisch steht und zugezogene Vorhänge. Wenn er operiert werden musste, dieser kranke Mensch, denken wir außerdem an Mullbinden und wacklige Schritte, an Tage, an denen es besser geht, und andere, an denen es schlechter geht. Vielleicht auch an eine Krankenschwester, die fragt: „Und, haben sie schon Stuhl gehabt?“

Kate Middleton ist krank. Der Satz ist schon komplizierter. Offenbar löst er nämlich kein Mitgefühl aus, keine Bilder von Krankenbett und Spital. Stattdessen Fragen. Das Netz ist voll davon: Was hat sie? Geht es ihr wirklich so schlecht? Geht es ihr noch viel schlechter? Warum macht sie ein Geheimnis daraus? Warum sagt sie nicht die „Wahrheit“? Wohin ist sie verschwunden?

Charles hat sie umgebracht

Jetzt ist es jedem unbenommen, Fragen zu stellen. Aber es ist etwas anderes, Antworten einzufordern. Und noch wieder etwas anderes, sie sich einfach selbst zu geben, wie das unter dem Hashtag #missingkate munter passiert. Sie hatte einen Nervenzusammenbruch! Eine Schönheits-OP ist schiefgegangen. Sie bekommt ein Baby. Sie hat eine Affäre! Ihr Mann hat eine Affäre. Ihr Mann hat sie gemeinsam mit Charles umgebracht. Beweis: ein Foto, auf dem die beiden mit einem Spaten in der Hand neben einem frisch gepflanzten Baum stehen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.