Das Heeresnachrichtenamt klärt die Lage und Bedrohungen im Ausland auf. Im Blick hat es vor allem jene Länder, in denen Soldaten des österreichischen Bundesheers stationiert sind.
Militärischer Nachrichtendienst

Dienst im Dunklen: Die Spione des Bundesheers

Österreichs Staatsschutz wird seit Jahren von Skandalen heimgesucht. Von den militärischen Nachrichtendiensten des Bundesheers ist hingegen kaum etwas zu hören. Woran liegt das – und was machen diese Behörden eigentlich? Eine Annäherung.

Während das Licht der Öffentlichkeit grell auf Österreichs Staatsschutz leuchtet, bleibt die Arbeit der militärischen Nachrichtendienste im Dunklen. Seit Jahren plagen Affären das BVT und dessen Nachfolgebehörde, die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst. Das Heeresnachrichtenamt und Abwehramt scheinen davon aber unberührt zu bleiben. Ihre Behördenleiter treten öffentlich im Gegensatz zu den Spitzen des Staatsschutzes kaum in Erscheinung. Pressemitteilungen über die Arbeit der militärischen Dienste gibt es nicht.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.