Halving

Bitcoin ist jetzt knapper als Gold

Pro Tag werden jetzt nur noch 450 Bitcoin geschürft. Bisher waren es 900.
Pro Tag werden jetzt nur noch 450 Bitcoin geschürft. Bisher waren es 900. Reuters / Benoit Tessier
  • Drucken

Bitcoin-Fans in aller Welt feierten in der Nacht auf Samstag das „Halving“: Der 840.000. Block wurde an die Blockchain, das Kassenbuch von Bitcoin, angehängt. Nutzer griffen tief in die Tasche, damit ihre Transaktion in diesem Block erfasst wurde.

Am Samstagfrüh um 2:10 MEZ war es so weit: Der 840.000. Block mit Transaktionen wurde an die Blockchain, das Kassenbuch von Bitcoin, angehängt. Und damit fand wieder ein „Halving“ statt, ein Ereignis, das nach jeweils 210.000 Blöcken oder etwa alle vier Jahre eintritt: Die Belohnung in Form von neuen Bitcoin, die Bitcoin-Miner für das Anhängen eines Blocks erhalten, wird halbiert. Ab jetzt gibt es nur noch 3,125 Bitcoin pro Block statt bisher 6,25. Eines bleibt aber gleich: Etwa alle zehn Minuten entsteht ein Block. Somit wird das Angebot an neuen Bitcoin verknappt, und so etwas sollte (eine gleichbleibende Nachfrage vorausgesetzt) positive Auswirkungen auf den Preis haben. In der Nacht tat sich beim Preis allerdings nicht viel, dieser pendelte zwischen 63.000 und 64.000 Dollar.

Nutzer zahlten viel Geld, um im Halving-Block zu sein

Freuen konnte sich indes der Mining-Pool ViaBTC, ein Zusammenschluss mehrerer Miner. Er schaffte es im Wettstreit mit anderen Bitcoin-Schürfern, als erster die erforderliche Rechenaufgabe zu lösen, um den 840.000. Block anhängen zu dürfen. Dass er nur noch 3,125 Bitcoin im Wert von etwa 200.000 Dollar erhielt, dürfte er verschmerzen. Denn zusätzlich zur Bitcoin-Belohnung erhalten Miner auch Gebühren von den Nutzern. In guten Zeiten (aus Nutzer-Sicht) betragen diese einen Dollar pro Transaktion. Doch da so viele Menschen eine Zahlung im 840.000. Block platzieren wollten, wurden für die 3050 in diesem Block erfassten Transaktionen 37,636 Bitcoin im Wert von 2,4 Millionen Dollar bezahlt. Insgesamt erhielten die Miner für diesen Block 2,6 Millionen Dollar.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.