Medien

Sony und Apollo bieten 26 Milliarden Dollar für Paramount

Der Bieterwettstreit um Paramount ist einem Zeitungsbericht zufolge eröffnet.
Der Bieterwettstreit um Paramount ist einem Zeitungsbericht zufolge eröffnet.Reuters / David Swanson
  • Drucken

Der Wettstreit um Paramount ist laut „Wall Street Journal“ eröffnet. Insider hatten bereits vor einigen Wochen über entsprechende Pläne berichtet.

Der Bieterwettstreit um Paramount ist einem Zeitungsbericht zufolge eröffnet. Der japanische Unterhaltungskonzern Sony und der US-Finanzinvestor Apollo hätten ein unverbindliches, 26 Milliarden Dollar (rund 24 Mrd. Euro) schweres Angebot für den Filmstudio- und Streamingdienst-Betreiber abgegeben, schrieb das „Wall Street Journal“ am Freitag. Insider hatten bereits vor einigen Wochen über entsprechende Pläne berichtet. Weder Sony noch Apollo oder Paramount waren zunächst für einen Kommentar zu erreichen.

Harte Konkurrenz

Paramount kämpft im Streaming-Geschäft mit harter Konkurrenz von Firmen wie Netflix oder Walt Disney und verhandelt seit einiger Zeit exklusiv mit Skydance über eine Fusion. Die Produktionsfirma steht hinter Filmerfolgen wie „Top Gun: Maverick“ oder „Mission: Impossible - Dead Reckoning Part One.“

Vor einigen Wochen hatte Apollo zunächst elf Milliarden Dollar für Paramounts Filmstudio geboten. Dort wurden unter anderem die „Star Trek“- und „Indiana Jones“-Filme gedreht. Im Dezember hatten Insider berichtet, dass Paramount einen möglichen Zusammenschluss mit Warner Bros Discovery ausgelotet habe. (APA/Reuters)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.