Sicherheitspolitik

Wie Russland die Nato sabotiert

Baerbock machte in Australien Cyberangriffe auf die SPD publik.
Baerbock machte in Australien Cyberangriffe auf die SPD publik.Picturedesk/Sina Schuldt
  • Drucken

Brandanschläge, Störungen im Flugverkehr, Cyberangriffe: Russland soll seine hybriden Aktionen verstärkt haben. Immer wieder im Visier: Deutschland. Berlin und die Nato richten eine Warnung an Moskau.

Berlin/Wien. Es war nach Freitagmittag in Australien, als Annalena Baerbock ein Verbrechen aufklärte. „Im vergangenen Jahr hat es einen schweren Cyberangriff auf Personen der Sozialdemokratischen Partei gegeben“, sagte die deutsche Außenministerin bei einem Arbeitsbesuch in Adelaide. Seitdem habe die deutsche Regierung den Fall untersucht, die Fäden für die Ermittlung seien in ihrem Ministerium zusammengelaufen. Jetzt, eineinhalb Jahre nach der Tat, hätten sie die Täter gefunden.

„Wir können diesen Angriff heute eindeutig der Gruppe APT28 zuordnen, die vom russischen Geheimdienst GRU gesteuert wird“, las die 43-Jährige vor. „Mit anderen Worten: Staatliche russische Hacker haben Deutschland im Cyberraum angegriffen.“ Diese Tat werde „nicht ohne Konsequenzen bleiben“.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.