Am Herd

Unsere Katze ist alt

Ich habe eine Katze, die ist alt. Sie ist alt und sie schaut alt aus und sie bewegt sich alt und sie kommt nicht mehr kuscheln und es liegt nicht daran, dass das Sofa zu hoch ist.

Das ist eine traurige Kolumne. Entschuldigung. Aber wir kommen gerade von der Tierärztin und unsere Katze hat sich unterm Bett verkrochen, beleidigt und erschöpft und vor allem noch benommen vom Beruhigungsmittel, das wir ihr gegeben haben, damit sie vor Schreck nicht schon auf dem Weg dorthin stirbt. Es ist nämlich eine ängstliche Katze. So ängstlich, dass sie sich vor dem Pling der Mikrowelle fürchtet, vor dem Hausflur und sogar vor uns, wenn wir eine abrupte Bewegung machen.

Die Einzige, vor der sie sich nicht fürchtet, ist Marlene. Nie. Darum durfte Marlene sie vor 18 Jahren in den Puppenwagen stecken und mit ihr in der Wohnung spazieren fahren. Darum hat Marlene ihr heute das Mittel ins Maul gespritzt, sie in die Transportbox bugsiert, auf dem Weg auf sie eingeredet, beim Tierarzt auf sie eingeredet, auf dem Rückweg und jetzt auch.

Marlene beruhigt die Katze und ich die Marlene. Und mein Mann dann mich.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.