Steiermark

Airpower 2024 in Zeltweg setzt verstärkt auf öffentliche Anreise

Am 6. und 7. September findet wieder die Airpower im steirischen Zeltweg statt.
Am 6. und 7. September findet wieder die Airpower im steirischen Zeltweg statt. IMAGO
  • Drucken

Sonderzüge bringen Besucher von Wien, Villach, Salzburg und Linz nach Judenburg und Knittelfeld. Mit Shuttlebussen geht es zum Fliegerhorst. Außerdem fährt die Regionalbahn in kürzeren Intervallen und aus acht Bundesländern fahren Direkt-Busse nach Zeltweg.

Für die Airpower 2024 wird die Kapazität des öffentlichen Verkehrs erhöht. Ein neues Konzept für die Anreise zur Flugshow beinhaltet Änderungen bei Sonderzügen, einen verdichteten Takt der Regionalbahn sowie direkte Busse aus acht Bundesländern. Shuttlezüge halten in Judenburg oder Knittelfeld und entlasten den Bahnhof Zeltweg, wo ein Bahnsteig verlängert wird. So will man Staus reduzieren, so das Bundesheer am Montag. Für Pkw oder Motorrad ist ein Parkticket notwendig.

Aus Wien, Linz, Salzburg und Villach fährt jeweils ein ÖBB-Shuttlezug mit rund 600 Sitzplätzen nach Judenburg beziehungsweise Knittelfeld. Dadurch schaffe man eine Entlastung am Bahnhof Zeltweg, hieß es seitens des Militärkommandos Steiermark. Von den Bahnhöfen aus bringen kostenlose Shuttlebusse Flugfans zum Fliegerhorst Hinterstoisser. Zudem soll die Regionalbahn öfter und mit mehr Wagen direkt zum Bahnhof Zeltweg fahren, man arbeite an einer „Verdoppelung der Zugkapazität“. Das sei durch einen verlängerten Bahnsteig möglich - bis Ende August soll dieser von 80 auf 160 Meter ausgebaut werden.

Autos brauchen Parktickets

Neben Bahnverbindungen beinhaltet das Konzept, an dem Bundesheer, Verkehrsexperten, Asfinag und Polizei seit Sommer 2023 gearbeitet hatten, auch Direktbusse aus allen Bundesländern außer Vorarlberg. Ja nach Buchungslage gebe es über 300 Stationen, die über Österreich verteilt angefahren werden. „Noch nie war es einfacher und schneller, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Airpower anzureisen“, erklärte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) in der Aussendung. Die Airpower setze als Europas größte Airshow „in Sachen umweltschonender Anreise tatsächlich neue Maßstäbe“.

Für Pkw und Motorräder wird ein Parkticket benötigt, das vorab online gebucht werden kann. Von den Parkplätzen aus kommt man per Bahn oder Shuttlebus kostenlos zum Flugfeld. Eigene Behindertenparkplätze stehen zur Verfügung. Fahrrad-Abstellplätze sind direkt im Sportzentrum Zeltweg zu finden.

Die Airpower 2024 wird vom Österreichischen Bundesheer, dem Land Steiermark und Red Bull ausgetragen. Sie findet am 6. und 7. September 2024 am Fliegerhorst Hinterstoisser im obersteirischen Zeltweg statt. Für die erwarteten 300.000 Zuschauerinnen und Zuschauer ist der Eintritt kostenlos. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.