Künstliche Intelligenz

Chefforscher verlässt ChatGPT-Firma OpenAI

OpenAI-Mitbegründer und Chef-Wissenschaftler Ilya Sutskever.
OpenAI-Mitbegründer und Chef-Wissenschaftler Ilya Sutskever.Reuters / Amir Cohen
  • Drucken

Mitbegründer und Chefforscher Ilya Sutskever will sich „einem neuen Projekt widmen“.„OpenAI würde ohne ihn nicht existieren und wurde auf jeden Fall von ihm geprägt“, sagt OpenAI-Chef Sam Altman.

Nur einen Tag nach der Vorstellung des neuen KI-Modells GPT-4o von OpenAI nimmt der Mitbegründer und Chef-Wissenschaftler des Unternehmens, Ilya Sutskever, seinen Hut. Er wolle sich einem Projekt widmen, das für ihn persönlich von Bedeutung sei, schrieb Sutskever auf X. Details dazu wolle er später bekannt geben. Sutskever gehörte im vergangenen November zu den Mitgliedern des Verwaltungsrates von OpenAI, die überraschend die Ablösung des Firmenchefs Sam Altman durchsetzten.

Nur wenige Tage später kehrte Altman aber nach dem Einschreiten von Mitarbeitern und Investoren wie Microsoft ins Unternehmen zurück. Auch Sutskever änderte seine Meinung und schrieb, er bedauere seinen Vorstoß. Der „New York Times“ zufolge blieb Sutskever danach zwar weiterhin ein Beschäftigter von OpenAI, kehrte aber nicht zum Arbeiten zurück. Es sei ein „emotionaler Tag“, sagte Altman der Zeitung zum Abgang Sutskevers. „OpenAI würde ohne ihn nicht existieren und wurde auf jeden Fall von ihm geprägt.“

Erst am Montag hatte OpenAI sein neuestes Produkt präsentiert: GPT-4o. Es wird kostenlos sein und ist eine KI, die ein großes Stück menschlicher wurde. Sie ist Auge, Mund und Ohr - ein Omni-Modell, das auf „native Art Audio, Text und Video“ verarbeitet. (APA/dpa)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.