Kommentar

Dominic Thiem und die Pariser Wildcard-Entscheidung: Skandal ist das keiner

Dominic Thiem muss in Paris durch die Mühlen der Qualifikation.
Dominic Thiem muss in Paris durch die Mühlen der Qualifikation.Gepa
  • Drucken
  • Kommentieren

Anstatt dem zweifachen French-Open-Finalisten ein letztes Mal den roten Teppich auszurollen, setzen die Franzosen auf unbekannte Lokalmatadore.

Er hat sie also nicht bekommen. Dominic Thiems Bitte um eine Wildcard für die French Open (Hauptbewerb ab 26. Mai) blieb unerhört. Auf den 30-Jährigen wartet nun die Knochenmühle Qualifikation (ab Montag). Voraussetzung für den Einzug in den Hauptbewerb sind drei Siege.

Der mit der Vergabe der Wildcards betraute französische Tennisverband FFT hielt in diesem Jahr an seiner präferierten Strategie fest. Über die insgesamt acht „Freikarten“ freuen dürfen sich sechs weitestgehend unbekannte Franzosen, ein Australier und ein Amerikaner.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.