Redaktionell unabhängig, finanziell unterstütztKooperation
Auszeichnung

Award für die besten Familienunternehmen

Mittwochabend wurden in Wien die besten Familienunternehmen Österreichs gekürt.

Seit 24 Jahren vergibt die „Presse“ gemeinsam mit dem Bankhaus Spängler, der BDO und der Österreichischen Notariatskammer die ­Auszeichnung „Österreichs beste Familienunternehmen“, die heute einer der wichtigsten Wirtschaftspreise des Landes geworden ist. Denn die Auszeichnung würdigt ­einerseits die herausragenden Leistungen, die Familienunternehmen täglich und nachhaltig erbringen; andererseits soll mit diesem Business Award generell auf die Bedeutung von Familienunternehmen für Österreichs Wirtschaft aufmerksam gemacht werden.

Wie jedes Jahr werden im beginnenden Frühling Österreichs Familienunternehmen eingeladen, beim Wettbewerb der Besten teilzunehmen. Aus der Vielzahl der erfolgreichen Betriebe, die sich dieser Herausforderung stellen und einreichen, evaluiert dann eine profunde Fachjury in zwei Bewertungsrunden die Landessieger und damit besten Familienunternehmen Österreichs.

In der ersten Bewertungsrunde geht es um das Zahlenwerk – wobei die jüngsten drei Wirtschaftsjahre im Fokus stehen. Nur wer ein solides Zahlengerüst aufweisen kann, wer erfolgreich wirtschaftet und auf einem sicheren finanziellen Fundament steht, kommt in die zweite Runde.

In der Finalbewertung geht es um viele Soft Facts. Dabei wird von der Fachjury geprüft, ob die Familienunternehmen ihr Geschäftsmodell nachhaltig ausgerichtet haben und es auch laufend verbessern. Wert wird in der Diskussion auch auf die Führung des Unternehmens gelegt mit klaren Zuständigkeiten – und, wo aktuell relevant Generationen zusammenstoßen, wie glaubwürdig die Zusammenarbeit vonstattengeht, mit dem Blick auf die Nachfolgesicherung.

Auch wird das aktuelle Branchenumfeld in die Bewertung miteinbezogen und diskutiert, wie sich die Unternehmen darin behaupten. Ein anderer wichtiger Aspekt ist die gesellschaftliche Verantwortung, es geht im weiteren Sinn auch um die ESG-Faktoren – wie leben Familienbetriebe ihre Rolle als Arbeitgeber?

Neun Stars und ihre Storys

Am Ende der langen Diskussion wird pro Bundesland aus der finalen „Short List“ der Landessieger ermittelt. Alle neun Bundesland-Champions werden dann letztmalig unter die Lupe genommen, um einen „Primus inter Pares“ zu küren, der den Titel „Österreich-Sieger“ tragen darf.

Alle neun Landessieger wurden in einer besonderen Veranstaltung gewürdigt und bekamen im Rahmen dieser Gala am 15. Mai in Wien die Auszeichnung verliehen. Die Porträts der Sieger – was die Unternehmen so besonders macht, welche Leistungen sie errungen haben und wer hinter den Erfolgen der neun besten Familienunternehmen Österreichs steckt, das lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Information

„Österreichs beste Familienunternehmen“ werden von der „Presse“- Redaktion in voller Unabhängigkeit gestaltet. Die Beilage erscheint in Kooperation und mit finanzieller Unterstützung von Bankhaus Spängler, BDO und Österreichischer Notariatskammer.


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.