Österreichs beste Familienunternehmen

W&H Dentalwerk bohrt schon 130 Länder an

W&H-Eigentümer Peter Malata, Prokuristin Daniela Malata und Geschäftsführer Klaus Maier leiten das Dentalwerk in Bürmoos.
W&H-Eigentümer Peter Malata, Prokuristin Daniela Malata und Geschäftsführer Klaus Maier leiten das Dentalwerk in Bürmoos.Bernhard Wieland
  • Drucken

Salzburg-Sieger: Die W&H-Gruppe aus Bürmoos ist weltweit führend in der Dentalindustrie. Um den Vorsprung zu halten, arbeiten zehn Prozent der Belegschaft in der Forschung und Entwicklung.

Das W&H Dentalwerk ist ein erfolgreiches Familienunternehmen im Norden von Salzburg und weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Medizintechnikprodukten. Die Firma ist in zweiter Generation im Besitz der Familie Malata. Doch das Unternehmen ist viel älter. Gegründet wurde W&H bereits 1890 in Berlin.

Die Initialen W&H stehen für die Nachnamen der beiden Gründer: Jean Weber und Hugo Hampel. „Das Unternehmen war damals die erste Firma in Europa, die zahnärztliche Bohrinstrumente gemacht hat“, sagt Firmenchef Peter Malata. Die Gründer hatten keine natürlichen Nachkommen und daher wurde das Unternehmen verkauft. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Firma nach Salzburg verlegt.

Neustart im Jahr 1958

Im Jahr 1946 kamen die Malatas erstmals mit W&H in Berührung. „Da wurde mein Vater von den Alliierten als Verwalter eingesetzt“, sagt Peter Malata, „1958 bekam er dann die Möglichkeit, das Unternehmen vom österreichischen Staat zu erwerben – und seit dieser Zeit ist es unser Familienunternehmen.“

»Die internationale Ausrichtung begann in den 1970er- und 1980er-Jahren. ­Österreich war für das Unternehmen viel zu klein, also musste man in den Export gehen, um ein gewisses Volumen zu bekommen, um auch wirtschaftlich produzieren zu können.“«

Peter Malata

Eigentümer und Geschäftsführer W&H Dentalwerk

Kerngeschäft sind nach wie vor zahnärztliche Bohrinstrumente in den verschiedensten Variationen. Von W&H Dentaltechnik wird jedoch nicht nur die dentale Medizin abgedeckt, sondern auch die allgemeine Medizin mit chirurgischen Anwendungen unterschiedlicher Art.

Peter Malata hat das Familienunternehmen im Jahr 1996 übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau, Daniela Malata, die im Jahr 2012 in die Firma gekommen ist und sich ums Personalwesen kümmert, leitet er das Unternehmen. Im ­Management-Team gibt es mit Klaus Maier noch einen zweiten Geschäftsführer.

Internationale Ausrichtung

„Die internationale Ausrichtung wurde schon unter der Ägide meines Vaters eingeleitet“, sagt der Firmenchef. Das begann in den 1970er- und 1980er-Jahren, als die ersten Tochterfirmen gegründet wurden. „Österreich war für das Unternehmen viel zu klein, also musste man in den Export gehen, um ein gewisses Volumen zu bekommen, um auch wirtschaftlich produzieren zu können.“

Heute fungiert das W&H Dentalwerk als globales Familienunternehmen. „Wir haben in Österreich mehrere Standorte, wo wir Produkte entwickeln und produzieren“, sagt Geschäftsführer Maier. Es gibt aber auch Entwicklung und Produktion in Italien und in Schweden – und 20 Vertriebsniederlassungen sowie viele weitere Distributionspartner. „Unsere Produkte werden von Ärzten in mehr als 130 Ländern der Welt verwendet“, betont Maier.

Zur Anwendung kommen die Hard- und Softwareprodukte in Zahnarztpraxen, Zahnkliniken, in Dentallabors, sowie in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Zu den wichtigsten Absatzmärkten zählen die USA, Europa und Asien. Zuletzt wurden 131 Millionen Euro umgesetzt.

Forschung spielt im W&H-Business eine wichtige Rolle. „Wir haben allein hier in Österreich mehr als 100 Mitarbeiter in der Forschung und Entwicklung“, sagt Maier. Weltweit sind es um die 150 Mitarbeiter. „Damit sind mehr als zehn Prozent unserer Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung tätig, damit wir unsere Produkte stetig weiterentwickeln können.“

Mensch im Mittelpunkt

700 Beschäftigte hat das Dentalwerk in Bürmoos, weltweit sind es rund 1300. Den Erfolg des Familienunternehmens machen die Menschen aus – sie stehen daher auch im Mittelpunkt. Daher lebt das Familienunternehmen seit mehr als 30 Jahren ihren Slogan „People have Priority“ in jedem Unternehmensbereich und wird weltweit vertreten. Dieses Leitbild gilt nicht nur für die W&H-Belegschaft, sondern auch für die Kunden „und die Patienten, für die wir unsere Produkte machen“, sagt Daniela Malata. Wobei das Rezept fürs Gelingen simpel sei: „Behandle den anderen so, wie du gerne selber behandelt werden möchtest.“

W&H Dentalwerk

Firmensitz: Bürmoos

Gründungsjahr: 1890

Eigentümerfamilie: Malata, zweite Generation

Umsatz 2023: 131 Millionen Euro

Beschäftigte: 700 (in Bürmoos)

Branche/Tätigkeit: Hersteller von medizintechnischen Produkten im Hochpräzisionsbereich.

Information

„Österreichs beste Familienunternehmen“ werden von der „Presse“- Redaktion in voller Unabhängigkeit gestaltet. Die Beilage erscheint in Kooperation und mit finanzieller Unterstützung von Bankhaus Spängler, BDO und Österreichischer Notariatskammer.


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.