Kulturpolitik

Haselsteiner kündigt Vertrag mit Künstlerhaus

Zur Sanierung eingerüstetes Künstlerhaus am Karlsplatz 2016.
Zur Sanierung eingerüstetes Künstlerhaus am Karlsplatz 2016. Clemens Fabry
  • Drucken

„Das Künstlerhaus soll nicht wieder eine Ratzenburg werden“: Hans-Peter Haselsteiner will neue Kooperation. Abberufener Geschäftsführer Neumayer warnt vor „massiver Gefährdung“ der Zukunft des Vereins.

Knalleffekt bei der Gesellschafterversammlung der Künstlerhaus Besitz- & Betriebsgesellschaft (KBBG) am Dienstag, so liest sich jedenfalls ein Brief, der Mittwoch zu kursieren begann. Verschickt wurde er vom bisherigen Geschäftsführer, Knut Neumayer. Seit 2021 ist er auf diesem Posten, gestern wurde er abberufen. Und zwar vom Mehrheitseigentümer, der Haselsteiner Familien-Privatstiftung, die 74 Prozent hält, zweiter Eigentümer ist die traditionell hier residierende Künstlerhaus-Vereinigung.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.