EU-Sanktionen

So landen Waffen aus Österreich in Russland

Bei der Siegesparade in Moskau im Mai kontrollieren Scharfschützen mit Steyr-Präzisionsgewehren die Lage.
Bei der Siegesparade in Moskau im Mai kontrollieren Scharfschützen mit Steyr-Präzisionsgewehren die Lage.Picturedesk/Sergei Bobylev
  • Drucken
  • Kommentieren

Glock-Pistolen und Steyr-Scharfschützengewehre kamen in russische Hände – auch, nachdem das verboten wurde. Der Staatsschutz ist bereits alarmiert.

Der Slogan setzt weniger auf Interpunktion, als auf Superlative: „Die ultimative Präzisionswaffe von Profischützen für höchste Ansprüche entwickelt!“ So bewirbt die im oberösterreichischen Kleinraming ansässige Waffenschmiede Steyr Arms (früher als Steyr-Mannlicher bekannt) ihr Scharfschützengewehr Steyr SSG 08. Den „perfekten Präzisionsschuss“, welchen diese Waffe laut Hersteller ermöglichen soll, schätzt man auch in den russischen Streitkräften, und bei der russischen Söldnertruppe Wagner.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.