Der Michaelerplatz Wien ist ein Touristen-Magnet.
Ihre Meinung

Mitreden: Wie soll der Michaelerplatz aussehen?

Seit Wochen sorgt die geplante Umgestaltung des historischen Platzes in Wien für Aufregung. Ist es eine feine Art, mit Baggern Tatsachen schaffen zu wollen? Und wie grün darf der Michaelerplatz sein? Diskutieren Sie mit!

Ende April schrieb Mirjam Marits über „Wiens schwierigstes Facelift“, die Neugestaltung des geschichtsträchtigen Michaelerplatz in Wien: Nur noch vier Fiaker, dafür mehr Sitzplätze und gerade so viel Grün, wie es der Denkmalschutz erlaubt - so hatte es sich zumindest die Stadt Wien vorgestellt.

Doch schon bald wurde erste Kritik laut. Das historische Ensemble am Michaelerplatz werde durch die geplante Umgestaltung schwer beeinträchtigt, kritisierten österreichische und internationale Architekten und Kunsthistoriker in einem offenen Brief an den Wiener Bürgermeister. Stadt, Bezirk und Denkmalamt gingen promt in Verteidigungsposition: Man plane eben für alle Menschen, nicht nur für Professoren, hieß es postwendend.

Günther Haller versuchte es nüchterner und schrieb zur Debatte aus historischer Sicht. Er stellte fest: „Stellungskämpfe rund um den Michaelerplatz: Sie haben also eine große Tradition.“

Haller sollte Recht behalten und so weitete sich der Michaelerplatz zur „Staatsaffäre“ aus, wie Teresa Wirth schrieb. Die Initiative „SOS Michaelerplatz“ rief sogar zur seiner Rettung auf. Nichtsdestotrotz rückte die Stadt Wien mit Baggern an, um Tatsachen zu schaffen. Die Wiener Planungsstadträtin Ulli Sima verkündete im Gespräch mit der „Presse“, dass der Umbau nicht mehr zu stoppen sei.

Mittlerweile scheint der Umbau jedoch zur Gefahr für Wiens Kulturerbe zu werden. Die Unesco wird zu einer Fact-Finding-Mission ausrücken, um zu klären, ob der Welterbe-Status des Wiener Zentrums gefährdet ist.

Zuletzt haben sich auch Künstler wie Peter Handke kritisch geäußert, doch nun sind Sie am Wort, diskutieren Sie mit!

  • Verstehen sie die Aufregung um den Michaelerplatz?
  • Wie beurteilen Sie die Rolle der Politik?
  • Wie sollte der Platz (nicht) gestaltet werden?

(phu)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.