Vorsorge

Altersarmut: Was, wenn das Geld vom Staat in der Pension nicht reicht?

Wer im Alter verreisen möchte, braucht oft einen finanziellen Polster.
Wer im Alter verreisen möchte, braucht oft einen finanziellen Polster.Getty Images
  • Drucken

Wir gehen immer länger in Pension und wollen, dass es uns im Alter auch finanziell gut geht. Doch der Staat kann dieses Bedürfnis nur bis zu einem gewissen Grad erfüllen. Weshalb wir selbst vorsorgen müss(t)en.

Viele träumen schon während ihres Erwerbslebens von der Pension. Die Kinder sind längst ausgeflogen, um sich ihr eigenes Leben aufzubauen, und der Bürojob steht der Freizeit nicht mehr im Weg. Endlich kann man reisen, so lang man will und seinen Interessen rund um die Uhr nachgehen. So weit, so theoretisch. Denn die Zerstreuung im Alltag muss man sich auch im Alter erst einmal leisten können. Und da sieht es für die meisten schon deutlich schlechter aus. Weshalb immer wieder darauf hingeweisen wird, bereits in jungen Jahren an sein finanzielles Wohlbefinden im Ruhestand zu denken. Viele Österreicher griffen in den vergangenen Jahrzehnten deshalb auf Lebensversicherungen zurück. Doch hat das Sinn?

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.