Leitartikel

Wenn erst Schüsse gefallen sind, ist es zu spät

Die Schüsse auf Robert Fico hallen in ganz Europa nach.
Die Schüsse auf Robert Fico hallen in ganz Europa nach.Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Das Attentat auf Robert Fico kann natürlich nicht monokausal erklärt werden. Zu versuchen, dennoch Lehren daraus zu ziehen, ist vor allem in einem Wahljahr keine schlechte Idee.

In ganz Europa und der Welt hallen derzeit die Schüsse auf Robert Fico nach. Gewalt gegen einen Premierminister ist, besonders auf diesem so friedlichen Kontinent, immer noch ein unerhörter Tabubruch. Hier, wo sich politisch Aktive in den meisten Mitgliedstaaten weitgehend frei durch den öffentlichen Raum bewegen können und das auch regelmäßig tun.

Die oft beklagte Distanz zwischen Politik und Bevölkerung hat in der EU jedenfalls nichts damit zu tun, dass überbeschützte Repräsentanten nur mehr in verdunkelten Limousinen flankiert von massivem Polizeischutz vorüberrasen. So wie man das von Auftritten des US-Präsidenten oder anderen Staatsgästen der Großmächte kennt. 

Lehren aus dem Attentat

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.