Energie

Warum die Energiewende ganze Industrieregionen bedroht

In der australischen Bergbauregion Pilbara soll ein grüner Wasserstoffcluster entstehen.
In der australischen Bergbauregion Pilbara soll ein grüner Wasserstoffcluster entstehen.Reuters/David Gray
  • Drucken
  • Kommentieren

Wo sich Industriebetriebe ballen, ist die Innovationskraft groß. Aber oft auch das Standortrisiko. In der Steiermark und in Oberösterreich muss mit Blick auf die grüne Wende einiges passieren, um die dortigen Cluster zu halten.

Ob Tech-Innovatoren im Silicon Valley, Textilfabriken in Südasien, Handwerksbetriebe in der Toskana oder energieintensive Industrie in der Steiermark: Die Weltwirtschaft ist geprägt von Industrieclustern. Nicht zufällig. Denn die Nachbarschaft von Zulieferern, Kunden und Konkurrenten treibt auch Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Betrieben an. Cluster sind vergleichsweise wettbewerbsfähig, ihr Entstehen wurde und wird auch vielfach politisch unterstützt. Doch bedeuten solche Industriecluster auch ein Klumpenrisiko. Denn wenn wichtige Standortkriterien schlagartig teurer werden, ist gleich eine Vielzahl an Betrieben betroffen und ein ganzer Cluster in Gefahr.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.