Trump-Unterstützung

Was macht eine umgedrehte US-Flagge im Vorgarten von Supreme-Court-Richter?

Der konservative US-Supreme-Court-Richter Samuel Alito.
Der konservative US-Supreme-Court-Richter Samuel Alito.Alex Wong
  • Drucken

Vor dem Haus von Richter Samuel Alito war laut „New York Times“ für einige Tage eine auf dem Kopf stehende Flagge zu sehen. Trump-Fans verstehen dahinter eine besondere Symbolik.

Eine verkehrtherum aufgehängte US-Flagge wurde für Trump-Fans niemals aus Versehen so aufgehängt. Hinter dieser Form des Hissens verstehen sie eine Form des Widerstands. Und zwar gegen den angeblich geraubten Wahlsieg 2020, sie stellen damit also den rechtmäßigen Wahlsieg von Joe Biden bei der letzten Präsidentschaftswahl infrage.

Eine auf diese Art positionierte Flagge war auch beim Sturm auf das US-Kapitol am 6. Jänner 2021 mehrfach im Einsatz – und war offenbar nur wenige Tage danach vor dem Privathaus von Richter Samuel Alito zu sehen. Das berichtet die „New York Times“ und stützt die These mit Fotos und Erzählungen von Nachbarn.

Politisierung des Höchsten Gerichtshofs 

Die Recherche gibt der Diskussion um die Unabhängigkeit der Richter am Supreme Court neuen Zündstoff. Denn zu diesem Zeitpunkt wurde dort gerade darüber beraten, ob ein Fall zum Wahlausgang 2020 angehört werden soll. In den nächsten Wochen entscheidet das Gericht darüber, ob Donald Trump für Taten während seiner Amtszeit als Präsident Immunität zusteht.

Die Mehrheit der derzeit neun Richter am Supreme Court sind konservativ eingestellt – Ex-Präsident Donald Trump hat zu seiner Amtszeit drei von ihnen auf Lebenszeit ernannt.

Richter Alito, der seit 2006 dem Obersten Gericht angehört, dementiert gegenüber der „New York Times“, selbst etwas mit dem Hissen der Flagge zu tun zu haben. Es sei seine Frau gewesen, und zwar als Antwort auf einen Streit in der Nachbarschaft. Sie habe sie „als Reaktion auf die Verwendung anstößiger und beleidigender Worte auf Gartenschildern durch einen Nachbarn“ so aufgehängt. (bsch)

>> Zum Bericht der „New York Times“

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.