Kfz-Industrie

Europas Automarkt legt nach Delle wieder deutlich zu

Im April dominierten Benziner und Hybridfahrzeuge die Zahl der Neuzulassungen. (Archivbild)
Im April dominierten Benziner und Hybridfahrzeuge die Zahl der Neuzulassungen. (Archivbild)Reuters / Rafael Marchante
  • Drucken

Die Zahl der neu zugelassenen Autos in der EU stieg im April stieg um fast 14 Prozent auf knapp 914.000 Exemplare. Noch im März war der Autoabsatz gesunken.

Autobauer haben in der Europäischen Union im April dank zusätzlicher Verkaufstage deutlich mehr verkauft. Die Zahl der neu zugelassenen Autos in der EU stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 13,7 Prozent auf knapp 914.000 Exemplare, wie der Branchenverband ACEA am Mittwoch mitteilte. Noch im März war der Autoabsatz gesunken.

Besonders gut liefen die Geschäfte in Spanien, wo fast ein Viertel mehr Autos verkauft wurden, und in Deutschland mit einem Plus von einem Fünftel. In Frankreich legte der Absatz um knapp 11 Prozent zu, in Italien um 7,7 Prozent. In Österreich stiegen die Neuzulassungen um rund 15 Prozent.

Benziner und Hybride dominieren Neuzulassungen

Im April dominierten Benziner und Hybridfahrzeuge die Zahl der Neuzulassungen. Sie machen insgesamt knapp zwei Drittel aller neuen Wagen aus. Auf batteriebetriebene Fahrzeuge entfielen rund zwölf Prozent. Der Volkswagen-Konzern (VW, Skoda, Audi, Seat, Cupra, Porsche) blieb Marktführer in der EU.

Seit dem Jahreswechsel wurden den ACEA-Angaben zufolge damit um 6,6 Prozent mehr Autos neu zugelassen - die Gesamtzahl stieg auf knapp 3,7 Millionen Stück. (APA/dpa-AFX)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.