FMA

Finanzmarktaufsicht ermöglicht digitale Einreichungen ab 2025

Der Rechtsrahmen für die vollelektronische Einreichung und Billigung von Kapitalmarktprospekten ab dem kommenden Jahr steht.
Der Rechtsrahmen für die vollelektronische Einreichung und Billigung von Kapitalmarktprospekten ab dem kommenden Jahr steht.Imago / Imago Stock&people
  • Drucken

Die Behörde hat am Donnerstag Verordnung für die sichere elektronische Prospekteinreichung und -billigung erlassen.

Der Rechtsrahmen für die vollelektronische Einreichung und Billigung von Kapitalmarktprospekten ab dem kommenden Jahr steht: Die heimische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat am Donnerstag eigenen Angaben zufolge die „Secure Electronic Prospectus Portal-Verordnung“ (SEPP-VO) erlassen. Das digitale Einreichungsportal namens SEPP soll mit Jahreswechsel online gehen.

Mit der Verordnung seien die technischen Aspekte geregelt, die erfüllt werden müssen, damit ein elektronisch bei der FMA eingereichter Prospekt zweifelsfrei dem Einreicher und dem Emittenten zugerechnet werden kann. Dafür werden Funktionalitäten der Elektronischen Identität (E-ID) genutzt. Die technische Lösung entspreche dem harmonisierten EU-Rechtsrahmen. Die Kapitalmarktprospekte sollen im ganzen europäischen Binnenmarkt zur Verfügung stehen. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.