Literatur

Mysteriöses Manuskript von Albert Camus' „Der Fremde“ versteigert

Albert Camus starb 1960 im Alter von 46 Jahren bei einem Autounfall.
Albert Camus starb 1960 im Alter von 46 Jahren bei einem Autounfall.IMAGO/xLIFE_Picture_Collectionx
  • Drucken

Das Manuskript ist mit „April 1940“ datiert, aber das dürfte nicht stimmen: Camus soll es nach Erscheinen von „Der Fremde“ erstellt haben.

656.000 Euro zahlte ein Käufer, dessen Identität nicht bekannt ist, am Mittwoch bei einer Versteigerung in Paris für ein ungewöhnliches Manuskript des Romans „Der Fremde“ von Albert Camus. Das teilte das Auktionshaus Tajan mit. Ungewöhnlich, weil nicht ganz klar ist, wann und zu welchem Zweck das Manuskript entstand. Datiert ist es mit „April 1940“ – und damit zwei Jahre vor Erscheinen des existenzialistischen Romans. Doch das dürfte der Einschätzung von Experten zufolge nicht stimmen: Sie schätzen, dass das Manuskript erst 1944 angefertigt wurde.

Aber zu welchem Zweck? Möglicherweise hat Camus es selbst im Auftrag eines zahlungswilligen Literaturliebhabers erstellt, da er in dieser Zeit knapp bei Kasse war. Darauf deuten zahlreiche Abweichungen zu einem weiteren erhaltenen Manuskript sowie humorvolle Skizzen des Autors am Rand hin.

„Der Fremde“ kam 1942 heraus und hatte eine erste Auflage von nur 4400 Exemplaren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Buch ein Bestseller. Heute gilt „Der Fremde“ als einer der meistgedruckten französischen Romane des 20. Jahrhunderts, zählt in vielen Schulen zur Pflichtlektüre. Weltberühmt sind die ersten Sätze der Hauptfigur Meursault, eines französischen Siedlers in Algerien, der aus unerfindlichen Gründen einen Araber getötet hat: „Heute ist Mutter gestorben. Oder vielleicht gestern, ich weiß es nicht“. (APA/AFP/Red.)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.